Sie möchten Redakteur werden?

Sie können uns über das Formular Ihre Kontaktdaten zusenden.

Wir werden nach eingegangener E-Mail Ihren persönlichen Zugang einrichten in dem Sie beginnen können Ihre Informationen in unser Portal einzupflegen.

 


In dem folgenden Feld können Sie auswählen, für welches Gebiet Sie schreiben möchten. Sie können auch mehrerer Felder auswählen. Halten Sie daduch die STRG/CTRL gedrückt und klicken Sie dann mit der linken Maustaste die Gebiete an.

 
 



 
 

News

23.09.2017 11:07 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

„Sie sind das erste Gesicht, das unsere Gäste sehen!“

Bad Iburg, 22. September 2017

„Sie sind das erste Gesicht, das unsere Gäste sehen!“

Auftaktveranstaltung Ehrenamt und Gästeführer

Das Interesse war groß: Fast jeder Stuhl war am Mittwochabend, 20. September, besetzt

und die Mensa der Bad Iburger Realschule mit rund 100 Besuchern sehr gut besucht.

„Sie sind vielleicht das erste Gesicht, das unsere Besucher sehen, wenn Sie es übernehmen

sollten beispielsweise Busgruppen zu begrüßen. Sie sind der Botschafter der Landesgarten-

schau, der Stadt Bad Iburg und der Region, des Osnabrücker Landes! Auf Sie ganz persönlich

kommt es an – die Gartenschau wird nur mit Leben erfüllt durch Sie!“, so warb Kai

Schönberger, Leiter Marketing der Landesgartenschaugesellschaft, um das Engagement der

Anwesenden als ehrenamtlich Aktive, bei Veranstaltungen, als Gästeführer oder im Grünen

Klassenzimmer.

Mit dieser Landesgartenschau werden in unnachahmlicher Weise aktuelle Trends zu Gesund-

heit, Wellness und Waldbaden bedient, so Schönberger. „Kneipp“ sei hochaktuell und der

neue Baumwipfelpfad als Gegenüber zum Schloss in dieser Form sicher „deutschlandweit

einmalig und nachhaltig für Bad Iburg“. Morgens auf den Wipfelpfad und zum Waldbaden in

den Waldkurpark und „ohne Umzuparken“ zum entspannten Mittagessen, Shoppen und

Kaffeetrinken in die Altstadt – wo gäbe es das sonst? „Und Sie können bei dieser Entwicklung

hautnah dabei sein und die LaGa 2018, Bad Iburg und Ihre Region vertreten, sich als gute

Gastgeber präsentieren!“

Friederike Pellengahr aus dem LaGa-Team, die sich künftig vor allem um die ehrenamtlich

Aktiven kümmern und deren Einsätze koordinieren wird, bat um „Verbindlichkeit und

Regelmäßigkeit des Einsatzes“. Dies, damit die Aufgaben – beispielsweise Begleiten von

RosaLotta, Verteilen von Prospekten, Unterstützung im Büro, bei Veranstaltungen, im

Infopavillon oder der Ausleihe von Mobilitätshilfen – „planbar“ würden. Gleichwohl sei bei

möglichen Einsätzen nichts „in Stein gemeißelt“. Auch schon in diesem Herbst, vor der

Öffnung der Tore der LaGa im April 2018, sei Unterstützung beispielsweise bei Messen oder

beim Setzen von Blumenzwiebeln sehr willkommen. Und wer während seines Urlaubes 14

Tage Vollzeit Landesgartenschau machen wolle, sei ebenfalls herzlich willkommen, sagte sie

schmunzelnd.

 

Alle Informationen und Anmeldeformulare, nicht nur zu ehrenamtlichen Aktivitäten,

sondern auch zu Gästeführern, zur Mitwirkung beim Grünen Klassenzimmer oder für Vereine

im Veranstaltungsprogramm finden sich ab heute bzw. zeitnah in der kommenden Woche

auch auf der LaGa-Homepage unter http://laga2018-badiburg.de/mitmachen/

 

 

Unser Foto:

(honorar- und rechtefrei nutzbar /Imma Schmidt, LaGa 2018 Bad Iburg gGmbH)

RosaLotta begrüßte das Auditorium fröhlich winkend oder mit Handschlag und zauberte wie immer ein Lächeln

in die Gesichter.

 

Kontakt

Imma Schmidt| Pressesprecherin

Telefon: +49 5403. 404-805

Mobil: +49 171. 522 12 89

E-Mail: i.schmidt@laga2018-badiburg.de & presse@laga2018-badiburg

www.laga2018-badiburg.de              Facebook @laga2018

tl_files/Presse Oldenburg/k-12_20170921AuftaktEhrGaestef_40.jpg

RosaLotta begrüßte das Auditorium fröhlich winkend oder mit Handschlag und zauberte wie immer ein Lächeln

 

in die Gesichter.

 

 

19.09.2017 14:50 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Super-Projekt, um auch junge Leute zu begeistern"!

Super-Projekt, um auch junge Leute zu begeistern"!

Countdown 12-Trasse Baumwipfelpfad

Trotz strömenden Regens fanden sich gestern Vormittag rund 30 Teilnehmerinnen und
Teilnehmer sowie Medienvertreter vor dem ehemaligen Bad Iburger Gesundheitszentrum
Am Kurgarten ein. Geführt von Helmut Mühlbauer, Gesamtbauleiter der Firma
Biedenkapp, die den Wipfelpfad baut, und Nadine Oestermeyer, Team LaGa (Planen,
Bauen, Ausstellungen) wanderte die Gruppe zum Einstieg des Wipfelpfades und von da aus
die Trasse entlang.

Angesichts des Wetters und der Bodenbeschaffenheit - es war sehr matschig - entschied
sich die Gruppe dagegen, die eigentliche Trasse quer durch den Wald zu nehmen und mit
Flatterband zu markieren. Es sei eine „sportliche Aufgabe", bis zur Eröffnung den
Baumwipfelpfad mit seinen 16 Stützen inklusive Ein- und Ausstieg fertigzustellen, sagte
Mühlbauer. Doch er versprach mit einem Schmunzeln: „Natürlich schaffen wir das bis zur
Eröffnung der Landesgartenschau! Wir haben es immer geschafft!"

Zunächst werde jetzt die Baustelle des Wipfelpfades eingerichtet. Hier sei es notwendig,

dass alle Gewerke gut zusammenarbeiten, denn in der Nähe des Einstiegsbereichs werden
demnächst auch Themengärten und Wege gebaut, so der Bauleiter. Gestern wurden bereits
sogenannte „Baggermatratzen" abgeladen, massive Holzbohlen, auf denen die schweren
Fahrzeuge dann die Bauteile vom Montageplatz zu den Stationen im Waldkurpark bringen.
Diese Bohlen helfen dabei, den Boden nicht zu sehr zu zerfahren und die Wurzeln der Bäume
zu schützen. Einige Zahlen nannte Mühlbauer den Teilnehmern: 500 bis 600 Tonnen Stahl
werden für die Konstruktion verbaut, rund 150 Kubikmeter „Kaschurholz" und etwa 100
Kubikmeter Lärchenbohlen für die „Brücke".

Zu Beginn werde die Ausstattung des Wipfelpfades mit Erlebnis- und Infostationen
„zurückhaltender" ausfallen, erklärte LaGa-Geschäftsführerin Ursula Stecker, versprach
gleichwohl nach der LaGa eine „Wiedereröffnung" und weitere Erlebnisstationen. „Im
nächsten Jahr ist erst einmal das Gesamterlebnis der Landesgartenschau wichtig!", so
Stecker.

„Das wird ein super Projekt!", lobte Norbert Brandebusemeyer nach dem Rundgang. Der
Gärtnermeister wollte sich diese Countdown 12-Führung nicht entgehen lassen. Er freue sich
sehr auf die Landesgartenschau, sie sei eine Art „Weckruf" für Bad Iburg. Und ganz
besonders der Baumwipfelpfad sei „das Highlight, das noch gefehlt hat!" Mit dem
Wipfelpfad würden auch jüngere Leute angesprochen, meint er, die sonst eher nicht den

Weg auf eine Landesgartenschau finden.

Landesgartenschau Bad Iburg 2018 gGmbH | Philipp-Sigismund-Allee 4 | 49186 Bad Iburg

Aufsichtsratsvorsitzende: Annette Niernnann | Geschäftsführerin: Ursula Stecker
Handelsregister: HRB 209269 | Amtsgericht Osnabrück | USt-IDNr: DE 305485821
Sparkasse Osnabrück | IBAN: DE17 2655 0105 1551 7697 04 | BIC: NOUDE22
Volksbank Osnabrück eG | IBAN: DE95 2659 0025 3202 4924 00 | BIC: GENODEFIOSV

 

 

Wir möchten dass auch Menschen mit Handicap oder Familien mit Kinderwagen den
Ausblick über Bad Iburg genießen und in den Wipfeln spazieren gehen können, deswegen ist
im Zentrum des Einstiegsturms ein Aufzug vorgesehen, über den diese Personen nach oben
und auch wieder herunter kommen", erläuterte Nadine Oestermeyer das Konzept. „Es ist
noch viel zu tun, doch es geht auch hier Schritt für Schritt voran."

 

Unsere Fotos: (Honorar- und rechtefrei nutzbar, Imma Schmidt/LaGa Bad Iburg 2018gGmbH)

l_Nadine Ostermeyer und Helmut Mühlbauer erläutern Konzept und Verlauf des Wipfelpfades.

2_Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotzten strömendem Regen.

3_Annette Niermann, Bad Iburger Bürgermeisterin (Mitte) erläuterte die mutige Ratsentscheidung für den
Baumwipfelpfad, (links: LaGa-Geschäftsführerin Ursula Stecker)

 

Bad Iburger Baumwipfelpfad

 

Zusätzliche Hauptattraktion der LaGa und Bad Iburgs
„Waldbaden in der dritten Dimension"

 

Der Bad Iburger Baumwipfelpfad wird Informationen über Natur, Geologie, Geschichte und
Waldpersönlichkeit bieten. Diese Attraktion wird mehr sein als Freizeitvergnügen und
Infotainment. Sie fügt in einem geschichtsträchtigen Städtchen mit einzigartigem Ensemble
aus Schloss (Kultur) und umliegenden Wäldern (Natur), vermittelt durch attraktive Parks
(Landesgartenschau) und die modernen Kneippansätze (Gesundheit) eine weitere sehr
besondere Dimension hinzu.

 

Daten, Zahlen, Fakten Baumwipfelpfad Bad Iburg

 

Länge:439 m

 

im Detail:

 

Laufstrecke auf dem BWP: 439 lfm;

 

Laufstrecke im Einstiegsturm (inkl. Treppen und Ruhepodeste): 117,8 lfm;

 

Laufstrecke im Ausstiegsturm (inkl. Treppen und Ruhepodeste): 31,75 lfm
Gesamtlaufstrecke: 588,55 lfm

Breite: 1,80 netto, mit Handlauf etc. 2,28 m

 

Am Baumwipfelpfad werden rund gefräste Lärchenhölzer montiert. An den Bücken und im oberen Bereich der
Stützen werden Rundhölzer mit einem Durchmesser von 80-150mm montiert. Am Eingangsturm werden die
Rundhölzer einen Durchmesser von 150mm bis 300mm haben und zum Teil ein Länge von bis zu 14 m.

 

Höhen: 10 -28 m

 

Themen der einzelnen Stationen stehen noch nicht final fest

 

Höhe Einstiegsturm: ca. 32 m

 

Höhe Abstiegsturm: ca. 11 m

 

Ausführung Stahlstützen holzverkleidet

 

Kartierte Bäume: 630

 

Inszenierung von Baumarten: (in Arten) Kirsche, Buche, Eiche, Tanne, Ahorn, Esche, Fichte, Kiefer
Einige der Bäume im Umfeld des Wipfelpfades sind bis zu 250 Jahre alt und haben bis zu 1100mm
Durchmesser.

 

Kosten: ca. 5 Millionen brutto (4,2 Millionen netto Baukosten, davon 2 Millionen EU-Förderung und
der Rest kreditfinanziert)

 

Weitere Informationen und Hintergründe

 

Die um den geplanten Standort liegenden Waldbereiche werden für die Landesgartenschau 2018
teilweise neu gestaltet und sollen darüber hinaus als ,Waldkurpark' dauerhaft weiter für die
stadtnahe Erholung genutzt werden. (Zwischen den NLF und der Stadt Bad Iburg wird hierfür ein
langfristiger Nutzungsvertrag abgeschlossen.)

 

f

 

Seite | 1

 

Landesgartenschau Bad Iburg 2018 gGmbH | Am Gografenhof 4 | 49186 Bad Iburg
Aufsichtsratsvorsitzende: Annette Niermann | Geschäftsführerin: Ursula Stecker
Handelsregister: HRB 209269 | Amtsgericht Osnabrück | USt-IDNr.: DE 305485821
Sparkasse Osnabrück | IBAN: DE17 2655 0105 1551 7697 04 | BIC: NOLADE22

 

 

 

 

 

BAD IBURG 2018

 

LANDESGARTENSCHAU

 

Ein hoher Anteil alter Laubbäume mit eindrucksvollen Dimensionen und teilweise interessanten
Formen prägen den Charakter der ausgewählten Bestände. Darüber hinaus findet man überall
natürliche Verjüngung verschiedener Baumarten in unterschiedlichen Altersstufen. Einige
Nadelholzinseln, ebenfalls mit starken Einzelbäumen, bringen zusätzlich Abwechslung in das
besonders schöne Waldbild. Aufgrund des hohen Alters haben auch die Bäume im ,Waldkurpark'
einen besonderen Naturschutzwert. Allein durch den Höhlenreichtum sind sie nach vorliegenden
Untersuchungen Lebensraum für fünf Fledermausarten. Zudem wird durch den Wipfelpfad eine
besonders attraktive, neue Aussicht auf das Schloss Iburg entstehen. Durch den Pfad eröffnet sich
neben dem Naturerlebnis mit der besonderen Perspektive aus und in den Baumkronen ein ganz
außergewöhnlicher Blick auf dieses imposante Bauwerk.

 

Zum Iburger Schloss

 

Auf der einzig erhaltenen Höhenburg (errichtet auf einer natürlichen Anhöhe) im Osnabrücker Land,
residierten die Bischöfe von Osnabrück gut 600 Jahre lang. Unter Bischof Benno II. wurde die
Burganlage im 11. Jahrhundert wahrscheinlich auf den Resten einer sächsischen Fluchtburg des
9./10. Jahrhunderts errichtet - mit Steinen aus dem Bennosteinbruch am Dörenberg. In der Burg-
anlage wurde auch ein Benediktinerkloster angesiedelt, das bis zur Auflösung 1802 Bestand hatte.
Unter Konrad IV. von Rietberg (Bischof von 1482-1508) wurde die Iburg zur ständigen Residenz des
Osnabrücker Bischofs, der den achteckigen Bergfried errichten ließ, der später Bennoturm genannt
wird. Das heutige Erscheinungsbild der Anlage ist von der im Stil der Renaissance durchgeführten
Neugestaltung der Burg im 16. und 17. Jahrhundert geprägt. Fürstbischof Franz Wilhelm von
Wartenberg (1625-1661) ließ den Rittersaal in einen barocken Prunksaal umgestalten. Eine der
berühmtesten Bewohnerinnen des Schlosses dürfte Sophie Charlotte gewesen sein, die als Tochter
Ernst August I., Herzog von Braunschweig-Lüneburg und Sophie von der Pfalz seit ihrer Geburt 1668
bis 1673 auf der Iburg lebte und 1701 an der Seite des Hohenzollern Friedrich I. erste Königin von
Preußen wurde.

 

„Die Einmaligkeit eines Ortes bedeutet mehr als eine geografische Position. Aus vielen Gründen könnte New
York nicht in Japan sein.(^) Die Einmaligkeit ist nicht so sehr eine Einmaligkeit des Ortes, sondern der
Bedeutung." (Kolonat Noss aus: Der Mind Malus)

 

Einzigartigkeit

 

Da ist die Iburg als einzige Höhenburg im Konzert der Rittersitze und Schlösser mit ihren jeweiligen
Besonderheiten und ihrem jeweils individuellen Charme. Informationen über Natur, Geologie,
Geschichte und Waldpersönlichkeit sind geplant, weitere Themen angedacht. Eine solche Attraktion
wird mehr sein als Freizeitvergnügen und Infotainment. Neben dem einmaligen Ensemble von
Schloss, Wald und zeitgenössischen Parks entsteht eine außergewöhnliche touristische Attraktion,
die so nah an der niederländischen Grenze sicher auch Besucher von dort anlocken wird.

 

Stand 13. September 2017

tl_files/Presse Oldenburg/k-k 2_20170918Countdown12-40_25 (1).jpgl_Nadine Ostermeyer und Helmut Mühlbauer erläutern Konzept und Verlauf des Wipfelpfades.

 

tl_files/Presse Oldenburg/k-k 2_20170918Countdown12-40_25 (2).jpg2_Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trotzten strömendem Regen.

tl_files/Presse Oldenburg/k-k 2_20170918Countdown12-40_25 (3).jpg

3_Annette Niermann, Bad Iburger Bürgermeisterin (Mitte) erläuterte die mutige Ratsentscheidung für den
Baumwipfelpfad, (links: LaGa-Geschäftsführerin Ursula Stecker)

 

19.09.2017 13:10 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

„OSTFRIESLAND CUP – ONLY THE BEST“

OSTFRIESLAND CUP – ONLY THE BEST

 Im kommenden Jahr (20.07.2017 – 27.07.2017) werden die acht besten Teams aus Ostfriesland und der Stadt Papenburg im Rahmen eines achttägigen Turniers, dem  „OSTFRIESLAND CUP – ONLY THE BEST“, um insgesamt 15.000,-- € Preisgelder spielen. Veranstalter sind die beiden Sportvereine SV Frisia Loga und Grün Weiß Firrel. „Wir wollen den kleinen Fußball richtig groß machen…“, sagt Manfred Bloem, Marketingchef beim Bezirksligisten Frisia Loga.

Um dieses Ziel zu erreichen, wollten die Vereine die „Ostfriesische Champions League“ einführen, welche aber durch ein Veto der UEFA nicht unter diesem Namen geführt werden darf und nun „OSTFRIESLAND CUP – ONLY THE BEST“ heißt. Doch das Prinzip ist dasselbe geblieben. Wie bei der Uefa Champions League müssen sich die besten Mannschaften der Region über ihre eigene sportliche Leistung für unser Turnier qualifizieren. Automatisch qualifiziert sind dabei die drei Landesligisten Kickers Emden, Tura Westrhauderfehn und BW Papenburg sowie die beiden gastgebenden Vereine Frisia Loga und GW Firrel. „Es sind also noch drei Plätze frei, um sich die Teilnahme an dem bislang lukrativsten Turnier aller Zeiten, das es je in Ostfriesland gab, zu sichern“, betont Bloem.

Besetzt werden sollen die freien Plätze mit den drei besten Mannschaften aus der Bezirksliga Weser-Ems 1, die anhand der Saisonabschlusstabelle im Mai 2018 ermittelt werden. „Würden also beispielsweise die Mannschaften von Frisia Loga und GW Firrel, die ja von vielen als mögliche Titelkandidaten gehandelt werden, am Ende der Saison die Plätze eins und zwei belegen, dann würden die Plätze drei bis zur Teilnahme am Turnier berechtigen“, erläutert Bloem den Modus.

„Durch den Anreiz, sich am Ende der Saison für ein derartig hochklassiges und hochdotiertes Turnier qualifizieren zu können, wird der Kampf um die vorderen Plätze gerade in der Bezirksliga genau wie in der Bundesliga doch sowohl für die Fans als auch für die Mannschaften so richtig interessant“, äußert sich Bloem zufrieden über die aktuelle Entwicklung.

„Und damit der Anreiz für alle noch größer wird, versuchen wir, weitere Highlights getreu dem Motto „den kleinen Fußball groß zu machen…“ zu schaffen. Und so freuen wir uns, dass uns mit Bernd Heynemann ein sehr prominenter Schiedsrichter zugesagt hat, beide Finalspiele am 27. Juli 2017 im Apollo Stadion in Loga zu leiten“, sagt Manfred Bloem.

Heynemann leitete von 1980 bis 1991 insgesamt 98 Partien der DDR-Oberliga und bis 2001 151 Bundesligaspiele. Von 1988 bis 1999 agierte er in 14 A-Länderspielen und 42 Europapokalspielen als Unparteiischer. Höhepunkte seiner Karriere waren die Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft 1996 und der Fußball-Weltmeisterschaft 1998, bei der er die Partien Kolumbien gegen Tunesien (1:0) und Italien gegen Norwegen (1:0) leitete. Seine Schiedsrichterkarriere musste er mit dem Erreichen der Altersgrenze von 47 Jahren beenden. Sein Heimatverein ist der SV Fortuna Magdeburg. Seit April 2008 ist er auch Mitglied von Hertha BSC. Bis August 2010 wurde Heynemann auf nationaler (1. und 2. Fußball-Bundesliga) und internationaler Ebene (UEFA Champions League) als Schiedsrichterbeobachter eingesetzt. Aktuell ist er als „Sport 1 Experte“ regelmäßig Gast im „Doppelpass“ bei Sport 1.

Bernd Heynemann wird also am 27. Juli 2017 im Apollo-Stadion des SV Frisia Loga das Spiel um Platz drei und das Finale leiten.  „Wir sind unglaublich stolz darauf, dass wir Herrn Heynemann von unserem Konzept überzeugen konnten. Durch sein Mitwirken werden beide Finalspiele für die Spieler und Zuschauern noch einmal ordentlich aufgewertet“ ist sich Bloem sicher.

„Und …, wir haben ja noch eine Menge Zeit, die wir nutzen wollen, um dieses einzigartige Fußballevent noch für alle noch interessanter zu gestalten“ sagt Bloem.

Die Fußballfans in Ostfriesland und den angrenzenden Regionen dürfen sich auf jeden Fall auf ein tolles Spektakel im Sommer nächsten Jahres freuen und sollten sich den Termin schon jetzt ganz fest im eigenen Terminkalender notieren.
.

Loga, im September 2017

 tl_files/Presse Oldenburg/k-DSC_9294.JPG

18.09.2017 15:03 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Nord,Nord,Mord- Clüver und der König von Sylt 20.09.17 auf ZDF 20.15

Nord,Nord,Mord-

Clüver und der König von Sylt am  20.09.17 auf ZDF 20.15

Wilfried König (Thomas Thieme) – schwerreicher Unternehmer, Kunstsammler und Bürgervorsteher der Gemeinde Sylt – findet seinen Fitnesstrainer tot im Schlafzimmer seiner Villa. Polizei kann König allerdings gerade überhaupt nicht gebrauchen. Wenn herauskommt, dass sein Fitnesstrainer auch sein Liebhaber war, sind seine Karriere und seine Ehe ruiniert. Gunnar Graber (Klaus J. Behrendt) lässt sich von seinem Freund König überreden, die Leiche in der Nordsee verschwinden zu lassen. Als Fotos von dieser Nacht-und-Nebel-Aktion auftauchen, geraten die beiden stark unter Druck. König wird erpresst, ein millionenteures Gemälde herauszurücken – ansonsten gingen die Fotos an die Polizei. Doch Hauptkommissar Clüver  und seine Kollegen Ina (Julia Brendler) und Hinnerk (Oliver Wnuk) ermitteln längst.

 

tl_files/Presse Oldenburg/k-k-37b1c4ba-7b1e-4067-9874-a2b83b7d3947 (2).jpg

Bildunterschrift:

 

Hauptkommissar Theo Clüver (Robert Atzorn, M.) und seine Kollegen Ina Behrendsen (Julia Brendler) und Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk) haben es diesmal mit einem schwergewichtigen und gefährlichen Gegner zu tun.

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Simon Vogler

 

 

tl_files/Presse Oldenburg/k-k-37b1c4ba-7b1e-4067-9874-a2b83b7d3947 (3).jpgBildunterschrift:

Ina Behrendsen (Julia Brendler), Theo Clüver (Robert Atzorn) und Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk).

Rechtehinweis:

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Simon Vogler

 

tl_files/Presse Oldenburg/k-k-37b1c4ba-7b1e-4067-9874-a2b83b7d3947 (1).jpg

Bildunterschrift:

Hauptkommissar Theo Clüver (Robert Atzorn, l.) jund der Streifenpolizist Sven Lund (Waldemar Kobus) befragen die Unternehmersgattin Brigitta König (Katharina Müller-Elmau) zu den Vorwürfen gegen ihren Mann.

Rechtehinweis:

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Simon Vogler

 

18.09.2017 08:54 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Nie mehr wie es war" mit prominenter Besetzung (Heute 20.15 ZDF)

Nie mehr wie es war" mit prominenter Besetzung (Heute 20.15 im ZDF)

Politologin Nike (Christiane Paul) ist mit Kneipenbesitzer Tomas (Fritz Karl) glücklich: Ihr Leben mit Sohn Milan (Matti Schmidt-Schaller) scheint auf den ersten Blick perfekt. Als Nike an einer Fortbildung teilnimmt, findet Tomas  durch Zufall ihren verloren geglaubten Mutterpass und eine Ultraschallaufnahme, die sein bisheriges Dasein als Vater komplett in Frage stellen: Ist Milan gar nicht sein Sohn? Als sich Tomas' Verdacht bestätigt, gerät  das Leben der kleinen Familie dramatisch durcheinander. Schaffen Tomas und Nike es, die zerstörerische Kraft eines langjährigen Geheimnisses zu überwinden?

tl_files/Presse Oldenburg/k-k-1b9f6148-746d-4d55-a433-bcb8078805d5.jpg

Bildunterschrift:

 

Tomas Frese (Fritz Karl) erwärmt sich für Laila (Amanda da Gloria)

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Erika Hauri

tl_files/Presse Oldenburg/k-k-66a82e26-e54e-4b1f-9165-5c1ce9021458.jpg

Bildunterschrift:

 

Nike (Christiane Paul) und Tomas Frese (Fritz Karl) sind verzweifelt; Milan ist verschwunden

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Erika Hauri

tl_files/Presse Oldenburg/k-k-3301d1a6-9210-4e4f-b4ab-fca4961f7b33.jpg

Bildunterschrift:

 

Tomas Frese- Fritz Karl; Milan Frese- Matti Schmidt-Schaller

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Erika Hauri

 

 

 

17.09.2017 14:56 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Ehrenamt und Gästeführer – sympathische Botschafter!

Bad Iburg, 11. September 2017

 

Ehrenamt und Gästeführer – sympathische Botschafter!

Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 20. September, 19 Uhr

Die Landesgartenschau nimmt derzeit sichtbar Gestalt an. Die Vorfreude auf die Garten-

schau ist nun in der Stadt und den umliegenden Ortschaften zu spüren. Vor allem die

engagierten Bürger und Bürgerinnen der gastgebenden Stadt und der Region tragen in

hohem Maß zum Gelingen einer Gartenschau bei, sei es in Form von ehrenamtlicher

Unterstützung oder als ausgebildete Gästeführer.

Wir suchen genau diese Unterstützung jetzt verstärkt und laden daher Interessierte für

Mittwoch, 20. September, 19 Uhr in die Mensa der Bad Iburger Realschule ein.

Ohne solche Mitstreiter geht es nicht, sie sind die sympathischen Botschafter einer

Gartenschau und von Stadt und Region. Ob als BegrüßungsGuide oder zur Information der

Besucher, im Bereich des Grünen Klassenzimmers, in der Back-Stage-Area an der Bühne im

Veranstaltungsbetrieb oder bei der Ausgabe von Mobilitätshilfen: An vielen Orten und in

vielen Bereichen werden helfende Hände benötigt! „Wir suchen Menschen, die Freude

daran haben, einer Großveranstaltung wie der Landesgartenschau - wir erwarten immerhin

rund 5000.000 Besucher - ein sympathisches Gesicht zu geben!“, sagt Friederike Pellengahr

aus dem LaGa-Team, die dies Thema fortan betreuen wird.

Sehr herzlich laden wir daher am Mittwoch, 20. September 2017 zu 19 Uhr in die Mensa der

Realschule zur Auftaktveranstaltung für Gästeführer und Interessenten an einer

ehrenamtlichen Tätigkeit ein! Treffpunkt: Kronesch 3, 49186 Bad Iburg

Kontakt für das Thema Ehrenamt und Gästeführer:

Friederike Pellengahr-Dannenberg

Ehrenamt/Gästeführer

Tel.: +49 5403 404806       Mobil: +49 1520 8955050

Email: pellengahr@laga2018-badiburg.de

 

 

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Einladung/diesen Termin in Ihrem Medium

kommunizieren würden!

Kontakt

Imma Schmidt| Pressesprecherin

Telefon: +49 5403. 404-805

Mobil: +49 171. 522 12 89

E-Mail: i.schmidt@laga2018-badiburg.de & presse@laga2018-badiburg

www.laga2018-badiburg.de              Facebook @laga2018

 

17.09.2017 10:16 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

The Gunman Montag um 22.15 im ZDF

The Gunman Montag um 22.15 im ZDF

Der Ex-Söldner Jim Terrier (Sean Penn) wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Getarnt als NGO-Mitarbeiter hatte Terrier vor Jahren im Auftrag eines Wirtschaftskonzerns einen tödlichen Anschlag auf einen hochrangigen Minister im Kongo ausgeführt. Doch jetzt gerät er selbst ins Visier seines ehemaligen Auftraggebers, und eine tödliche Verfolgungsjagd von Afrika über London quer durch Europa beginnt. Terrier muss nicht nur um sein eigenes Leben kämpfen, sondern auch um die Frau, die er liebt.

tl_files/Presse Oldenburg/1.k-3c046bf8-b413-44c9-9f81-dfbf9d556700.jpg

Bildunterschrift:

 

Auf seiner Flucht genießt Jim Terrier (Sean Penn) einen kurzen Moment der Ruhe

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Keith Bernstein

tl_files/Presse Oldenburg/2.k-6453247c-44a2-4556-ad69-425dd237471c.jpg

Sein alter Freund Stanley (Ray Winstone, l.) ist einer der wenigen, auf die sich Jim Terrier (Sean Penn, r.) sich noch verlassen kann.Rechtehinweis:

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Keith Bernstein

tl_files/Presse Oldenburg/3.k-a766173e-2fcc-4186-acca-d17c01a08ca1.jpg

Bildunterschrift:

 

In London sucht Jim Terrier (Sean Penn) seinen ehemaligen Boss auf, um herauszufinden, wer es auf ihn abgesehen hat.

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Joe Alblas

 


16.09.2017 20:48 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

16.09.17 Tura 07 Westrhauderfehn – SV Holth.-Biene 1:2 (0:0)

16.09.17  Tura 07 Westrhauderfehn – SV Holth.-Biene 1:2 (0:0)

 

Landesliga. SV Holthausen-Biene gewinnt beim  Landesliga  Neuling Tura 07 Westrhauderfehn knapp, aber verdient nach einer stärkeren zweiten Hälfte mit 2:1.

-       Der Gastgeber Tura 07 kam gegen gute Spielente Gäste SV Holt.Biene, mit guten und schnellen Angriffen zu großen Chancen.

-       Die Abwehr der Gäste stand aber sehr Kompakt, und konnte viele Chancen stoppen.

-       In der 25.Minute die erste Chance für die Gäste die über außen von Simon Schäfer der flankte Flach vor das Tor von Enno Bunger doch alle Spieler konnten den Ball nicht erreichen.

-       Größer war die Chance (33.) der Gastgeber durch Marcel Hinz der alleine auf  Torwart Florian Hillebrand zulief, den Ball aber am Tor vorbei schoss. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0

-       Die Gäste kamen hellwach aus der Kabine und erzielten in der 46.Minute das 0:1 durch den starken Simon Schäfer aus kurzer Entfernung.

-       In der 48.Minute fast das 0:2, doch Sven Foppe brachte den Ball knapp am Tor vorbei.

-       Nun hatten sich die Gastgeber den Ball in der 55.Minute erkämpft und im schnellen Spiel nach vorne, kam der Ball auf außen wo Stefan Brelage den Ball aufnahm und aus dem Lauf auf das Tor schoss, zum 1:1 Ausgleich.

-       Als es ein Zeichen für die Gäste war, die setzten das Tor der Gastgeber unter Druck. So war es in der 75.Minute eine Flanke von J.Wintermann der Patrick Görtz traf zum 1:2 für die Gäste und zum Gewinn des Spieles.

 

Kommentar Trainer Günter Noormann (Tura 07), uns Fehlte die Frische und die Schnelligkeit.

 

Kommentar Trainer Ulli Manemann (Holth.-Biene), Die erste Hälfte eine ausgeglichenes  Spiel, die zweite Hälfte waren wir das Tor besser.

 

0:1 Schäfer (46.) 1:1 Brelage (55.) 1:2 Görtz (75.)

 

Tura 07 Westrhauderfehn

1 Enno Bunger, 6 Felix Douwes ,2 Hennig Meyer, 11 Marcel Hinz,(21 Markus Kreutzhecker 78.)10 Stefan Brelage3 Tobias Fischer, 14 Mathis Buscher,15 Ole Eucken,13 Sönke Weßling, ,(Soeren Sorge 56.)  22 Wilke Weßling,(18 Lenard Buscher 57.)

Trainer Günter Noormann

 

 

SV Holthausen-Biene

1 Florian Hillebrand,2 Rene Hildebrand, 4 Patrick Görtz, 10 Simon Schäfer, 11 Andre Hilling, (3 Mario Andres Bonilla Guarin 58.) 13 Sven Foppe, (15 David Elfert 79.), 19 Marco Lammers, 31 Fabian Thole, 20 Amin Rahmani (16 Joan Camilo Perez Vasquez 75.,)

Trainer Uli Manemann

Schiedsrichter. Sarah Willms,

Assistenten. Jonas Fresenburg, Fabian Einhaus

 

 

Weitere Fotos. www.kiekrin-dittmar.de http://dittmar76.de.to

tl_files/Presse Oldenburg/k-DSC_3731.JPGTura 07 Westrhauderfehn – SV Holth.-Biene 1:2 (0:0)

tl_files/Presse Oldenburg/k-DSC_3732.JPG

tl_files/Presse Oldenburg/k-DSC_3735.JPG

tl_files/Presse Oldenburg/k-DSC_3738.JPG

Tura 07 Westrhauderfehn – SV Holth.-Biene 1:2 (0:0)

Weitere Fotos. www.kiekrin-dittmar.de http://dittmar76.de.to

 

16.09.2017 10:05 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

"Ferien vom Leben" mit Hannelore Elsner und Marie Bäumer im ZDF 20.15

"Ferien vom Leben" mit Hannelore Elsner und Marie Bäumer im ZDF

 am Sonntag 17.09.2017 20.15 Uhr

Lilo (Hannelore Elsner) ist alt geworden – und das ganz plötzlich, wie sie findet. Ihre Tochter Caro (Marie Bäumer) hingegen hat mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und keinen Kopf für ihre alternde Mutter. Denn Sohn Vincent (Emilo Sakraya) spricht seit Monaten nicht mehr mit ihr und bei ihrem Ehemann Andreas (Robert Schupp) dreht sich alles nur um seine Arbeit – von Leidenschaft und Liebe keine Spur mehr. Als Lilo dann auch noch zusammenbricht, deutet Caro an, sie sei in einer Altersresidenz besser aufgehoben. Zu viel für die agile Lilo. An einem Rasthof nimmt sie Reißaus und springt kurzerhand bei Brummifahrer Sami (Navid Navid) ins Führerhaus. Denn sie will noch einmal jenen Ort aufsuchen, an dem sie einst ein düsteres Geheimnis begraben hat. Doch Lilo hat die Rechnung ohne ihre hartnäckige Familie gemacht: Ihre Tochter und ihr Enkel sind ihr längst auf den Fersen. Es beginnt eine abenteuerliche Reise in die Vergangenheit, bei der das empfindliche Beziehungsgeflecht der Familie ordentlich durchgerüttelt wird.

 

Darsteller

Lilo Rosenberg - Hannelore Elsner

Caro - Marie Bäumer

Sami - Navid Navid

Andreas - Robert Schupp

Vincent - Emilo Sakraya

Darek - Daniel Axt

Jule - Leonore von Berg

und andere

 

Stab

Regie - Sophie Allet-Coche

Autor - Kerstin Schütze

Kamera - Stephan Wagner

Musik - Andy Groll

Szenenbild - Marion Foradori

tl_files/Presse Oldenburg/1. 541bc00f-8915-494b-89f1-72591eec7b36.jpg

Bildunterschrift:

Nach anfänglicher Skepsis schließt Sami (Navid Navid) Lilo (Hannelore Elsner) nach und nach ins Herz.

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Volker Roloff

tl_files/Presse Oldenburg/5. 60f7e10d-4012-48f3-99b4-7fc15846e8d2.jpg

Bildunterschrift:

 

Überraschend erhalten Caro (Marie Bäumer) und Vincent (Emilio Sakraya) Besuch.

 

Rechtehinweis:

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Volker Roloff

tl_files/Presse Oldenburg/7. 321e2960-5097-49c2-aa25-6ea4f69d3f79.jpg

Lilos (Hannelore Elsner, r.) Pläne werden durchkreuzt - sie hat die Rechnung ohne Caro (Marie Bäumer, l.), Vincent (Emilio Sakraya) und Andreas (Robert Schupp) gemacht.

 

Rechtehinweis:

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Volker Roloff

 

15.09.2017 15:45 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

,,Ein starkes Team´´ ab 16.09.2017 um 20.15 Uhr

An der Seite des "starken Teams" Linett (Stefanie Stappenbeck) und Otto (Florian Martens) ermittelt künftig der neue Kollege Sebastian Klöckner (Matthi Faust) aus der Abteilung Organisiertes Verbrechen. Er folgt auf den ehemaligen Teamkollegen Ben (Kai Lentrodt). In der 71. Folge "Gestorben wird immer" der ZDF-Samstagskrimireihe "Ein starkes Team", die das ZDF am Samstag, 16. September 2017, 20.15 Uhr, sendet, unterstützt Klöckner das "starke Team" zum ersten Mal. Gemeinsam kommen sie den dunklen Machenschaften in der Berliner Bestatterbranche auf die Spur.

Neben den Hauptkommissaren sind auch Reddemann (Arnfried Lerche) und Sputnik (Jaecki Schwarz) wieder mit von der Partie. Die Episodenrollen sind unter anderen mit Uwe Ochsenknecht, Maria Simon und Jockel Tschiersch prominent besetzt. Das Drehbuch schrieb Leo P. Ard, Regie führte Thorsten M. Schmidt.

Bestatter Sven Kreuzkamp (Jockel Tschiersch) liegt erschossen auf dem Sarg in einem frisch ausgehobenen Grab. Das "starke Team" findet heraus, dass in der Bestatterbranche ein erbitterter Wettbewerb tobt. Discount-Anbieter treten mit Dumpingpreisen gegen traditionsreiche Unternehmen an. Kreuzkamp war mit seinem Partner Hermann Lichte (Uwe Ochsenknecht) einer derjenigen, die mit LKW durch die Republik fahren und Verstorbene zur Verbrennung in tschechische Krematorien bringen. Das "starke Team" stößt auch auf Stefanie Lentz (Maria Simon). Ihr kürzlich verstorbener Vater betrieb ein traditionelles Beerdigungsinstitut und hatte mit den zwielichtigen Methoden von "Kreuzkamp & Lichte" zu kämpfen. Aber auch Lichte ist verdächtig, gab es doch einen Streit zwischen den Geschäftspartnern.

Copyright: ZDF/Katrin Knoke

tl_files/Presse Oldenburg/91cfa15f-875c-4fca-84d7-feff091debb7.jpg

 

tl_files/Presse Oldenburg/39dd52f4-467e-4b2d-ac48-8fa67cf85afc.jpg

tl_files/Presse Oldenburg/28767789-8e7a-45ef-9ee4-e07ceaf6bf3e.jpg