News archiv


Sie möchten Redakteur werden?

Sie können uns über das Formular Ihre Kontaktdaten zusenden.

Wir werden nach eingegangener E-Mail Ihren persönlichen Zugang einrichten in dem Sie beginnen können Ihre Informationen in unser Portal einzupflegen.

 


In dem folgenden Feld können Sie auswählen, für welches Gebiet Sie schreiben möchten. Sie können auch mehrerer Felder auswählen. Halten Sie daduch die STRG/CTRL gedrückt und klicken Sie dann mit der linken Maustaste die Gebiete an.

 
 



 
 

News

14.01.2018 09:36 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Letzter "Nord Nord Mord"-Krimi

Letzter "Nord Nord Mord"-Krimi mit Robert Atzorn im ZDF

Robert Atzorn ermittelt zum letzten Mal als Hauptkommissar Clüver. Das ZDF zeigt "Nord Nord Mord – Clüver und der leise Tod" am Montag, 15. Januar 2018, 20.15 Uhr, als "Fernsehfilm der Woche".

"Robert Atzorn ist einer unserer ganz großen Schauspieler, der Filme und Serien im ZDF zum Erfolg geführt hat. Ich danke ihm, dass er unseren Sylt-Krimi in insgesamt acht Filmen entscheidend geprägt hat", so ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler zum Abschied des Darstellers aus der Krimireihe.

In seinem letzten Fall bekommt es Clüver mit dem Mord an einem Villenbesitzer zu tun. Während des Besichtigungstermins einer Luxusvilla wird die Leiche des Verkäufers im Gartenhaus gefunden, was die Immobilie zunächst unverkäuflich macht. Eine Katastrophe für die junge Maklerin Susanna Wagner (Mina Tander), die sich erst vor kurzem selbstständig gemacht hat und auf die Provision angewiesen ist. Ihr ehemaliger Chef Bendix Böckelmann (Wilfried Hochholdinger) gerät unter Verdacht. Wollte er sich an ihr rächen, weil sie ihm Kunden abgeworben hatte? Clüvers Kollege Hinnerk (Oliver Wnuk) wird auf die Maklerin angesetzt, die anscheinend auch nicht mit offenen Karten spielt. Derweil denkt Clüver darüber nach, wie lange er eigentlich noch Verbrechern hinterherjagen will. Sollte er die Zeit nicht für sich, seine Töchter und die wirklich wichtigen Dinge im Leben nutzen?

Unter der Regie von Anno Saul, der auch für das Buch verantwortlich zeichnet, spielen in weiteren Rollen Julia Brendler, Waldemar Kobus, Michael Lott und andere.

tl_files/Presse Oldenburg/67653-3-2.jpg

Theo Clüver (Robert Atzorn) und Ina Behrendsen (Julia Brendler) stehen am Strand von Sylt. Sie schaut unbehaglich zur Seite, während Clüver lächelnd mit ihr spricht. Im Hintergrund ist die Nordsee zu sehen, auf der sich das Sonnenlicht spiegelt.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Gordon Timpen

tl_files/Presse Oldenburg/67653-3-3.jpg

Ina Behrendsen (Julia Brendler) sitzt mit verschränkten Armen zwischen den Nudisten Ole Thalheim (Michael Schumacher) und Joachim Manz (Michael Lott) an einem Tisch, auf dem ein Bauplan ausgebreitet ist und ein großer Aschenbecher mit einem Stammtisch-Emblem steht. Ihr Chef Theo Clüver (Robert Atzorn) sitzt ihr gegenüber. Zwei der vier Fenster der Strandbude sind gekippt. Im Hintergrund sind die Dünen zu sehen.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Gordon Timpen

tl_files/Presse Oldenburg/67653-3-4.jpg

Theo Clüver (Robert Atzorn) steht mit dem Immobilienmakler Bendix Böckelmann (Wilfried Hochholdinger) und dessen Assistenten Severin Laiser (Florian Jahr) auf dem Grün eines Golfplatzes in den Dünen von Sylt. Alle schauen in die gleiche Richtung.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Marion von der Mehden

tl_files/Presse Oldenburg/67653-3-5.jpg

Clüver und der leise Tod": Nachdenklich steht Theo Clüver (Robert Atzorn) in den Dünen von Sylt.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Marion von der Mehden

 

 

 

 

13.01.2018 11:57 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Behördenturnier 2018 am 19.01.2018

                                                        Behördenturnier 2018

 

Gruppe A

 

Gruppe B

Landkreis Leer

 

Liberty Blue

Orgadata

 

Finanzamt Leer

DAK

{

Briese Schifffahrt

Katasteramt Leer

 

OVB Leer

Spk. LeerWittmund

 

Ausbildungswerkstatt BW

 

 

Gruppe C

 

Gruppe D

TGG Lehrer

 

Kdo SES

Polizei

 

Backring

Stadt Leer

 

Wildeboer

Ems-Fehn-Group

 

,            Klingele

OLB Leer

 

k                --

 

 

Gruppe A

Nr.

Zeit

Paarung

Ergebnis

1

14:30

Landkreis Leer

Orgadata

0

0

5

14:54

DAK

Katasteramt Leer

0

0

9

15:18

Orgadata

DAK

0

0

13

15:42

Spk. LeerWittmund

Landkreis Leer

0

0

17

16:06

Katasteramt Leer

Spk. LeerWittmund

0

0

21

16:38

Landkreis Leer

DAK

0

0

25

17:10

Orgadata

Katasteramt Leer

0

0

29

17:42

Sok. LeerWittmund

Orgadata

0

0

33

18:14

Katasteramt Leer

Landkreis Leer

0

0

37

18:46

DAK

Spk. LeerWittmund

0

0

I                       Gruppe B                                                           I

Nr.

Zeit

1                                     Paarung                                       |

 

2

14:38

Liberty Blue

Finanzamt Leer

0

0

6

15:02

Briese Schifffahrt

OVB Leer

0

0

10

15:26

Finanzamt Leer

Briese Schifffährt

0

0

14

15:50

Ausbildunaswerkstatt BW

Liberty Blue

0

0

18

16:14

OVB Leer

Ausbildunaswerkstatt BW

0

0

22

16:46

Liberty Blue

Briese Schifffahrt

0

0

26

17:18

Finanzamt Leer

OVB Leer

0

0

30

17:50

Ausbildunaswerkstatt BW

Finanzamt Leer

0

0

34

18:22

OVB Leer

Liberty Blue

0

0

38

18:54

Briese Schifffahrt

Ausbildunaswerkstatt BW

0

0

Gruppe C

Nr.

Zeit

Paarung

Ergebnis

3

14:46

TGG Lehrer

Polizei

0

0

7

15:10

Stadt Leer

Ems-Fehn-Group

0

0

11

15:34

Polizei

Stadt Leer

0

0

15

15:58

OLB Leer

TGG Lehrer

0

0

19

16:22

Ems-Fehn-Group

OLB Leer

0

0

23

16:54

TGG Lehrer

Stadt Leer

0

0

27

17:26

Polizei

Ems-Fehn-Group

0

0

31

17:58

OLB Leer

Polizei

0

0

35

18:30

Ems-Fehn-Group

TGG Lehrer

0

0

39

19:02

Stadt Leer

OLB Leer

0

0

Gruppe D

Nr.

Zeit

Paarung

Ergebnis

4

 

~

_

 

 

8

 

 

_

_

12

 

_

_

~

16

 

_

_

20

16:30

Kdo SES

Backrina

0

0

24

17:02

Wildeboer

Klinaele

0

0

28

17:34

Kdo SES

Wildeboer

0

0

32

18:06

Backrina

Klinaele

0

0

36

18:38

Klinaele

Kdo SES

0

0

40

19:10

Back ring

Wildeboer

0

0

Viertelfinale

Nr.

Zeit

Paarung

Ergebnis

41

19:30

Sieger Gruppe A

Zweiter Gruppe 6

0

0

42

19:40

Sieger Gruppe B

Zweiter Gruppe A

0

0

43

19:50

Sieger Gruppe C

Zweiter Gruppe D

0

0

44

20:00

Sieger Gruppe D

Zweiter Gruppe C

0

0

Halbfinale

Nr.

Zeit

Paarung

Ergebnis

45

20:15

Sieger Spiel 41

Sieger Spiel 43

0 : 0

46

20:25

Sieger Spiel 42

Sieger Spiel 44

0 : 0

9-Meter-Schießen umPlatz 3

Nr.

Zeit

Paarung

Ergebnis

47

20:40

Verlierer Spiel 45 |         Verlierer Spiel 46

0 : 0

Finale

Nr.

Zelt

Paarung

Ergebnis

48

20:50

Sieger Spiel 45  |           Sieger Spiel 46

0 : 0

 

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2850.jpgv.li Erhan Colak, Liberty Blue Shipmanagement,Harry Janssen, Sparkasse LeerWittmund, Markus Janssen, Sparkasse LeerWittmund, Christian Schulte, Sparkasse LeerWittmund, Hilli Hillbrands, Amtsgericht Leer (AD)

13.01.2018 09:02 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Handball-EM 2018

Handball-EM 2018: Deutschland – Montenegro live im ZDF

Vom 12. bis zum 28. Januar 2018 findet die 13. Handball-Europameisterschaft der Männer in Kroatien statt – und Deutschland tritt als Titelverteidiger an. Am Samstag, 13. Januar 2018, überträgt "ZDF SPORTextra" ab 17.05 Uhr das Auftaktspiel der DHB-Sieben gegen Montenegro live. Anpfiff in Zagreb ist um 17.15 Uhr. ZDF-Moderator Yorck Polus begrüßt die Zuschauer zur Übertragung der ersten Partie in der Vorrundengruppe C, als Experte an seiner Seite ist Rückraumspieler Sven-Sören Christophersen dabei. Christophersen ist für den Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf aktiv und hat bereits mehr als 100 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert. ZDF-Live-Reporter Martin Schneider kommentiert den ersten EM-Auftritt des Teams von Neu-Bundestrainer Christian Prokop.

Die beiden anderen Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Slowenien und Mazedonien zeigt die ARD. Sollte sich das DHB-Team für die Zwischenrunde qualifizieren, sind zwei der drei Spiele im ZDF zu sehen. Die Ersten und Zweiten in den zwei Zwischenrunden-Gruppen qualifizieren sich fürs Halbfinale. Sollte der Europameister von 2016 erneut das Finale erreichen, läuft das Spiel live im ZDF.

Im Januar 2016 hatte sich das DHB-Team mit Trainer Dagur Sigurdsson dank starker Defensivleistungen überraschend den kontinentalen Titel gesichert. Doch die selbsternannten "Bad Boys" werden als Titelverteidiger beim Turnier in Kroatien nicht noch einmal unterschätzt.

Die Handball-Europameisterschaft wird seit 1994 im Zwei-Jahres-Rhythmus ausgetragen. Deutschland gewann bisher zweimal den Titel, eine Silber- und eine Bronzemedaille kamen hinzu.

tl_files/Presse Oldenburg/C.Hamm 1108-3-2.jpg

Christoph Hamm

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Rico Rossival

tl_files/Presse Oldenburg/Martin Schneider 38801-3-2.jpg

Martin Schneider

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Rico Rossival

tl_files/Presse Oldenburg/Yorck Polus 1546-5-1.jpg

Yorck Polus

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Harry Schnitger

 

 

 

12.01.2018 12:03 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Friesland „Krimi mit Maxim Mehmet und Sophie Dal

Friesland „Krimi mit

Maxim Mehmet und Sophie Dal

Am Mittwoch den 10.01.2018 wurde der neue Friesland-Krimi im Leeraner, Kinocenter um 19.00 Kino 1 und im Kino 4 zeitversetzt 19.30 gezeigt. Zur Premiere kamen alle angekündigten Schauspieler. Felix Vörtler (Kommissar Jan Brockhorst), Holger Stockhorst ( Bestatter Wolfgang Habedank), Sophie Dal ( Süher Özlügül), sowie der neue Maxim Mehmet als Polizist Henk Cassens für Hauptdarsteller Florian Lukas. Auch alle anderen die am Film mit gearbeitet haben waren anwesend. Nach dem Film ging es zur After Show Party ins Cafe Extrablatt neben an.

 tl_files/Presse Oldenburg/01.DSC_2821.jpg  r.Bürgermeisterin Beatrix Kuhl

tl_files/Presse Oldenburg/01.DSC_2798.jpgv.li.Maxim Mehmet, Sophie Dal, Felix Vörtel

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2778.jpgv.li.Maxim Mehmet, Sophie Dal

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2783.jpg v.li.Sophie Dal, Felix Vörtel

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2789.jpg

 

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2793.jpg

 

12.01.2018 10:43 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Friesland": ZDF-Samstagskrimi

Friesland": ZDF-Samstagskrimi mit Maxim Mehmet und Sophie Dal

Als neuer Kollege im "Friesland"-Team ermittelt Henk Cassens (Maxim Mehmet) mit Streifenpolizistin Süher Özlügül (Sophie Dal) in seinem ersten Fall und gerät als "blauer Jan" gleich selbst in Bedrängnis: Das ZDF zeigt den Samstagskrimi "Friesland – Der blaue Jan" am Samstag, 13. Januar 2018, 20.15 Uhr.

Vier verkleidete, mit Harpunen bewaffnete Männer laufen durch Leers Altstadt und erschrecken jeden, der ihnen in die Quere kommt. Dabei handelt es sich um einen beliebten, alten Brauch, den man nach Meinung der Stadtmarketingchefin Elke Heseding (Franziska Weisz) noch viel größer, bunter und kommerzieller gestalten könnte. Doch diesmal gerät der "blaue Jan" in Verruf. Während des Trubels im Rathaus wird Gesa Dieken (Anna Grisebach), Frauenbeauftragte der Stadt, mit einer Walfänger-Harpune getötet. Die Vermutung, dass einer der vier maskierten "blauen Jans" in den Mord verwickelt ist, liegt nahe – zumal Gesa Dieken den Brauch gerne abschaffen wollte. Dass ausgerechnet der neue Kollege Henk Cassens zu den diesjährigen "blauen Jans" zählt, sorgt weder bei seiner Polizeipartnerin Süher Özlügül noch bei Kommissar Jan Brockhorst (Felix Vörtler) für Begeisterung.

In den weiteren Rollen spielen Theresa Underberg, Holger Stockhaus, Yunus Cumartpay, Peter Jordan, Janek Rieke und andere. Marc Rensing inszenierte das Buch von Jürgen Kehrer und Sandra Lüpkes.

tl_files/Presse Oldenburg/66713-0-1.jpg

Elke Heseding (Franziska Weisz) und Süher Özlügül (Sophie Dal) stehtn sich im Dunkel auf einer Straße gegenüber und unterhalten sich.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Willi Weber

tl_files/Presse Oldenburg/66713-0-5.jpg

Weert Dieken (Janek Rieke) sitzt bedrückt auf einem Stuhl im Büro. Henk Cassens (Maxim Mehmet) steht daneben und schaut ihn an.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Frank W. Hempel

tl_files/Presse Oldenburg/66713-0-6.jpgHenk Cassens (Maxim Mehmet), Wolfgang Habedank (Holger Stockhaus)) und Jan Brockhorst (Felix Vörtler) stehen nebeneinander und schauen sich die Ausstellungsstücke in einer Vitrine an.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Frank

tl_files/Presse Oldenburg/66713-3-1.jpg

Friesland: Maxim Mehmet (Henk Cassens), Sophie Dal (Süher Özlügül)

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Pascal Schmit

 

 

 

 

11.01.2018 15:58 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Bayer gegen Bayern: Bundesliga-Rückrunden-Auftakt

Bayer gegen Bayern: Bundesliga-Rückrunden-Auftakt live im ZDF

Der Tabellenvierte gegen den Tabellenführer: Mit dem Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen FC Bayern München startet die Fußball-Bundesliga am Freitag, 12. Januar 2018, in die Rückrunde – und das ZDF überträgt live. Ab 20.15 Uhr begrüßt ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein die Zuschauer nach der kurzen Winterpause zum ersten Fußballabend im neuen Jahr, Ex-BVB-Profi Sebastian Kehl ist als ZDF-Experte dabei, Live-Reporter Oliver Schmidt kommentiert die Partie.

Kann das Bayer-Team um Trainer Heiko Herrlich dem souveränen Bundesliga-Spitzenreiter aus München am 18. Spieltag in der BayArena einen Dämpfer verpassen auf dem Weg zur neuerlichen Titelverteidigung? Derzeit hat der deutsche Meister elf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten FC Schalke 04. In den zurückliegenden beiden Spielzeiten kamen die Münchener in Leverkusen jeweils nicht über ein 0:0 hinaus. Das Hinspiel in dieser Saison, das als Bundesliga-Auftaktspiel am 18. August 2017 ebenfalls live im ZDF zu sehen war, hatte Bayern München im heimischen Stadion mit 3:1 gewonnen.

Am 18. Spieltag kommt es auch zum Aufeinandertreffen des Tabellenfünften und des Tabellenzweiten. Der letztjährige Vize-Meister RB Leipzig empfängt Schalke 04 – erste Free-TV-Bilder davon sind am Samstag, 13. Januar 2018, 23.00 Uhr, im "aktuellen sportstudio" des ZDF zu sehen. Einen Nachbericht vom Freitagsspiel bietet die von Moderator Sven Voss präsentierte Sendung ebenso wie die fünf Bundesligaspiele vom Samstagnachmittag in Zusammenfassungen. Zu Gast im "aktuellen sportstudio" ist der zurzeit verletzte Ski-Slalom-Star Felix Neureuther.

tl_files/Presse Oldenburg/35195-14-5.jpg ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein

11.01.2018 13:29 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Planungen für RVB-Jugend-Cup 2018

Planungen für RVB-Jugend-Cup 2018

 

Großefehn. Bereits zum 11. Mal findet in 2018 der RVB-Jugend-Cup des Sportverein Großefehn e.V. (SV Großefehn) statt. In diesem Jahr wird das Jugend-Hallenturnier vom 19.01.-21.01.2018 ausgerichtet. Insgesamt treten dort knapp 50 Mannschaften aus der Region von der G- bis zur D-Jugend gegeneinander an. Der RVB-Jugend-Cup 2018 startet freitags mit einem Hobbyturnier für . Am Samstag wird ein F- und G-Jugendturnier sowie ein D-Jugendturnier für Mädchen veranstaltet. Am  Sonntag spielen dann zu Abschluss die E- und D-Jugendmannschaften. Die Resonanz auf das Turnier ist im Vergleich zum Vorjahr noch gestiegen. Mehr Teams konnte der SV Großefehn aber in 2 Tagen und dem Freitag Abend leider nicht zusagen. Die meisten Jugendturniere werden mit 8 Teams in 2 vierer Gruppen gespielt. Neu ist in diese Jahr die erstmals stattfindende Verlosung am Sonntag bei den Turnieren der E- und D- Jugend. 

 

Die Raiffeisen-Volksbank eG (RVB) hat das Turnier mit einer Spende von 1.000 Euro aus ihrem Regionalfonds finanziell unterstützt. Mit dem Regionalfonds unterstützen die RVB sowie ihre Mitglieder gemeinnützige Projekte vor Ort wie zum Beispiel soziale Projekte, Kunst- und Kulturprojekte sowie ausgewählte Vereinsprojekte.

 

Das Foto zeigt die E- und D Jugend des SV Großefehn so wie von links nach rechts RVB-Regionaldirektor Thomas Manott, D Jugend Trainer Udo Frerichs, Jugendleiter mit Michael Kortmann  und E Jugend Trainer Heiko Boppert vom SV Großefehn bei der symbolischen Scheckübergabe in Großefehn.

tl_files/Presse Oldenburg/IMG_6186 1.jpg

09.01.2018 13:52 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Biathlon in Ruhpolding live im ZDF

           Biathlon in Ruhpolding live im ZDF

 

Fünf Tage volles Sportprogramm erwartet die ZDF-Zuschauer von Mittwoch, 10., bis Sonntag, 14. Januar 2018. Außer dem Biathlon-Weltcup in Ruhpolding gibt es weitere Wintersport-Highlights sowie Bundesliga-Fußball und die Handball-EM zu sehen.

Knapp fünf Wochen vor den Olympischen Winterspielen scheinen die deutschen Biathleten noch nicht voll in Medaillenform zu sein. Das Team von Bundestrainer Mark Kirchner will den Weltcup im bayerischen Ruhpolding nutzen, um in die Erfolgsspur zurückzukommen. Am Mittwoch, 10. Januar 2018, 14.00 Uhr, überträgt das ZDF live das 20-Kilometer-Einzelrennen der Herren aus der Chiemgau-Arena. Moderator Alexander Ruda und ZDF-Biathlon-Experte Sven Fischer begrüßen die Zuschauer zur zweistündigen Live-Übertragung. Als Live-Reporter ist Christoph Hamm im Einsatz, unterstützt von Ko-Kommentator Herbert Fritzenwenger. Alle vier sind auch am Donnerstag, 11. Januar 2018, auf Sendung, wenn das ZDF von 14.00 bis 16.00 Uhr das 15-Kilometer-Einzelrennen der Damen überträgt.

Bis Sonntag, 14. Januar 2018, berichtet das ZDF jeden Tag live vom Biathlon-Weltcup. Allerdings präsentiert das ZDF am Freitag, Samstag und Sonntag nicht nur die weltbesten Skijägerinnen und Skijäger in Aktion. "ZDF SPORTextra" berichtet am Freitag, 12. Januar 2018, ab 13.00 Uhr auch über das Springen und den 10-Kilometer-Langlauf der Nordischen Kombinierer im italienischen Val di Fiemme sowie über den Skeleton-Weltcup der Damen im schweizerischen St. Moritz – beides vor dem Biathlon-Staffel-Rennen der Herren über 7,5 Kilometer, das um 14.30 Uhr startet. Im Anschluss ist eine Zusammenfassung der Alpinen Kombination der Herren beim Ski-Weltcup im schweizerischen Wengen zu sehen. Zudem zeigt ZDFsport.de die Kombinationsrennen ab 10.30 Uhr und ab 14.00 Uhr im Livestream.

Am Samstag, 13. Januar 2018, überträgt das ZDF von 9.50 bis 17.00 Uhr Wintersport live, am Sonntag, 14. Januar 2018, von 10.15 bis 17.00 Uhr. Moderator Rudi Cerne führt durch die langen Sendestrecken mit zahlreichen Weltcups in Eis und Schnee: Außer den bereits erwähnten Wettbewerben sind die alpinen Ski-Damen im österreichischen Bad Kleinkirchheim aktiv, während es bei den Herren am Samstag in Wengen mit der Abfahrt und am Sonntag mit dem Slalom weitergeht. Die Skispringer kämpfen nach der Vierschanzentournee am Wochenende im österreichischen Tauplitz um weitere Weltcup-Punkte, während die Skispringerinnen im japanischen Sapporo im Einsatz sind. Die Rodlerinnen und Rodler rasen in Oberhof durch den Eiskanal, die Bob-Fahrerinnen und Fahrer sind in St. Moritz am Start. Die Langläuferinnen und Langläufer tragen erstmals einen Weltcup am Dresdner Elbufer aus.

tl_files/Presse Oldenburg/A.Ruda 38861-0-24.jpg

Alexander Ruda

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Robert Schlesinger 

tl_files/Presse Oldenburg/K.Streso 54708-7-25.jpg

Katja Streso

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Robert Schlesinger

tl_files/Presse Oldenburg/M.Buechel 54708-6-1.jpg

Marco Büchel

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Harry Schnitger

tl_files/Presse Oldenburg/M.Harm 68295-0-5.jpg

Markus Harm

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Harry Schnitger

 

 

 

 

08.01.2018 16:09 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Am Ende setzte sich der Favorit durch.

Am Ende setzte sich der Favorit durch.

 Am Samstag den 06.01.2018 fand in Großefehn traditionell (immer erstes Januar Wochenende) der Gemeindepokal der Gemeinde Großefehn statt. Am Turnier nahmen 8 Teams aus der Gemeinde teil. Der TSVHoltrop und SuS Strackholt waren mit je zwei Teams vertreten. Der SV Spetzerfehn war mit der 1. Herren und der SV Großefehn erstmals mit drei Teams vertreten. Der ebenfalls in Gemeinde beheimatete SuS Timmel konnte leider kein Herrenteam stellen. Gespielt wurde in 2 vierer Gruppen.  In der Gruppe A setzte sich die U23 des SV Großefehn mit drei Siegen souverän als Gruppenerster durch. Ebenfalls ins Halbfinale zog der SuS Strackholt II ein. Dritter wurde der TSV Holtrop II vor der III Herren des SV Großefehn. In der Gruppe zwei war am Ende die erste Herren des SV Großefehn mit 7 Punkten  vorne. Spannenender verlief der Kampf um das zweite Halbfinalticket. Im Vorletzten Gruppenspiel siegte Holtrop 1 dann mit 2-1 gegen die 1. Herren des SuS Strackholt. Die Holtrop zogen durch den Erfolg ebenfalls ins Halbfinale ein. Draußen war etwas überraschen der Titelverteidiger aus Strackholt. Den vierten Platz in der Gruppe 2 belegte der SV Spetzerfehn 1.

 

Im ersten Halbfinale standen sich dann die U23 des SV Großefehn und der TSV Holtrop gegenüber. Am Ende setzte sich die U23 des SV Großefehn verdient mit 2-0 durch. Relativ deutlich endete das zweite Halbfinale. Der SV Großefehn I setzte sich am Ende gegen den SuS Stackholt II mit 4-0 durch. Die Strackholter mussten sich aber nicht ärgern. Sie spielten ein gutes Turnier und wurden am Ende nach einer Niederlage gegen des TSV Holtrop im Neunmeterschießen guter vierter. Im Finale kam es dann zum Vereinsinternen Duell des SV Großefehn. Es entwickelte sich eine spannende Partie in der der Underdog lange gut mithielt. Yahaya Berete von der U23 glich einmal die Führunge der ersten Herren zum eins zu eins aus und verkürzte Minuten später zum 2-3. Am Ende setzte sich aber die Klassenhöhere Mannschaft vom SV Großefehn verdient mit 5-2 durch. 

tl_files/Presse Oldenburg/02._6141 1.jpgDer SV Großefehn I setzte sich am Ende gegen den SuS Stackholt II mit 4-0 durch.

tl_files/Presse Oldenburg/02._6137 1.jpgErgebnisse

 

tl_files/Presse Oldenburg/01._6138 1.jpgErgebnisse

 

Finale:

 

 

 

SV Großefehn 1 - U23 SV Großefehn 5:2

 

 

 

1-0 Lukas Günsel

 

1-1 Yahaya Berete

 

2-1 Yannik Weber

 

3-1 Helge Janssen

 

3-2 Yahaya Berete

 

4-2 Yannik Weber

 

5-2 Yannik Weber

 

 

 

 

 

07.01.2018 13:06 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Frisia Loga holt weiteres jugendliches „Top-Talent“

Frisia Loga-Pressemitteilung

 

Frisia Loga holt weiteres jugendliches „Top-Talent“

Der SV Frisia Loga verstärkt sich weiter. Mit dem gerade einmal 19-jährigen Hauke Bugiel kommt in der kommenden Saison ein weiterer hochtalentierter Spieler zum ambitionierten Bezirksligisten. Bugiel spielt derzeit beim SV Ems Jemgum in der Ostfrieslandliga und gehört dort mit 12 Toren zu den Top-Torjägern in der Liga. Seine fußballerische Ausbildung genoss er u. a. beim JfV Leer in der A-Jugendmannschaft des  Trainergespanns Zuidema/Brala und er spielte dort zuletzt in der Niedersachsenliga, bevor er aus persönlichen Gründen zu seinem Heimatverein SV Ems Jemgum zurückkehrte.

„Hauke ist ein junger, hochtalentierter und äußerst motivierter Spieler, von dem wir uns in den nächsten Jahren einiges erwarten. Mit seinen spielerischen Fähigkeiten und seiner Torgefährlichkeit wird er unsere Mannschaft weiter voranbringen“, ist sich Trainer Reitmeyer sicher. „Er soll unsere Offensive noch gefährlicher und unberechenbarer machen“, so Reitmeyer weiter.

Bugiel selbst gibt sich bescheidener. „Mein erstes Ziel wird es sein, mir einen Stammplatz in der Startelf dieses stark besetzten Kaders zu erkämpfen. Und natürlich ist da auch der Reiz, in der Bezirksliga und vielleicht sogar noch höherklassig zu spielen. Ich freue mich jedenfalls ungemein auf diese neue Herausforderung“, sagt Hauke Bugiel zu seinem Wechsel zum Bezirksligisten.

Mit der Verpflichtung des 19-jährigen Bugiel geht Frisia Loga den vor drei Jahren eingeschlagenen Weg, den hiesigen jugendlichen Spielern eine heimatnahe fußballerische Perspektive zu bieten, unbeirrt weiter. „Dass dies der richtige Weg ist, beweist doch allein die Tatsache, dass wir uns langsam aber stetig verbessern. Wir gehören derzeit zum engeren Kreis der Titelanwärter und wollen mittelfristig in die Landesliga. Dafür haben in den vergangenen Jahren hart und zielgerichtet gearbeitet und nun ernten wir ganz langsam aber stetig die Früchte. Frisia Loga ist wieder eine „Top-Fußballadresse“  in Ostfriesland und so soll es auch bleiben“, sagt Fußballobmann Hermann Groeneveld.

Loga, 07.01.2018

tl_files/Presse Oldenburg/1.-20180105-WA0018 (2) 1.jpgHauke Bugiel  zum SV Frisia Loga