News archiv


Sie möchten Redakteur werden?

Sie können uns über das Formular Ihre Kontaktdaten zusenden.

Wir werden nach eingegangener E-Mail Ihren persönlichen Zugang einrichten in dem Sie beginnen können Ihre Informationen in unser Portal einzupflegen.

 


In dem folgenden Feld können Sie auswählen, für welches Gebiet Sie schreiben möchten. Sie können auch mehrerer Felder auswählen. Halten Sie daduch die STRG/CTRL gedrückt und klicken Sie dann mit der linken Maustaste die Gebiete an.

 
 



 
 

News

07.01.2018 09:29 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

TANNBACH – Schicksal eines Dorfes"

Fortsetzung des ZDF-Erfolgs "TANNBACH – Schicksal eines Dorfes"

In drei neuen Folgen nimmt die zweite Staffel von "TANNBACH – Schicksal eines Dorfes" die Erzählbögen des gleichnamigen TV-Erfolgs von 2015 wieder auf und setzt die Geschichte vor dem Hintergrund des Kalten Kriegs fort. Die Filme werden am Montag, 8. Januar, Mittwoch, 10. Januar, und Donnerstag, 11. Januar 2018, jeweils um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Tannbach ist seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Ost und West geteilt. Im Winter 1960 zieht sich die Grenze mitten durch das Dorf, die Gegner stehen sich bis an die Zähne bewaffnet gegenüber: Kollektivierung auf der einen, Wirtschaftswunder auf der anderen Seite. Atomares Wettrüsten, NATO-Geheimarmeen, Sabotage, Mauerbau und Prager Frühling bestimmen das Schicksal der Familien von Striesow, Erler und Schober in einer bewegten, dramatischen Zeit.

In den Hauptrollen spielen Henriette Confurius, Jonas Nay, Heiner Lauterbach, Anna Loos, Martina Gedeck, Robert Stadlober, Alexander Held, Johanna Bittenbinder, Mercedes Müller, Jonathan Berlin, Eli Wasserscheid, Florian Brückner, Maximilian Brückner, Clemens Schick, Rainer Bock, Peter Schneider und andere. Regie führte erneut Alexander Dierbach. Das Buch stammt von Silke Zertz nach einer Drehbuchvorlage von Josephin und Robert von Thayenthal. Der Dreiteiler ist eine Koproduktion des ZDF mit Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg Television und Wilma Film, gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF), dem Filmanreizprogramm des tschechischen Staatlichen Kinematographie Fonds und der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) in Zusammenarbeit mit Beta Film.

Auf https://tannbach.zdf.de erhalten Zuschauer einen Überblick über Handlung und Entwicklungen von "TANNBACH". Darüber hinaus bietet die Website Hintergrundinformationen zu den Figuren und ihren Schicksalen sowie ein Making-of, das einen Blick hinter die Kulissen gewährt.

"TANNBACH – Schicksal eines Dorfes" steht mit allen sechs Teilen vom 8. Januar 2018, 10.00 Uhr, an in der ZDFmediathek und über https://tannbach.zdf.de zur Verfügung.

tl_files/Presse Oldenburg/67807-0-2.jpg

TANNBACH - Schicksal eines Dorfes: Schatten des Krieges": Friedrich (Jonas Nay) und Anna (Henriette Confurius) stehen in der Küche. Sie schaut Friedrich auffordernd an, während er mit den Händen in den Hosentaschen gegen einen Schrank lehnt.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Julie Vrabelova

tl_files/Presse Oldenburg/67807-0-3.jpg

TANNBACH - Schicksal eines Dorfes; Schatten des Krieges": Rosemarie Czerni (Anna Loos) und Georg von Striesow (Heiner Lauterbach) sitzen in einer Bar und schauen sich an. Auf dem Tisch vor ihnen stehen eine Whisky-Flasche und Gläser.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Julie Vrabelova

tl_files/Presse Oldenburg/67807-0-5.jpg

TANNBACH - Schicksal eines Dorfes: Schatten des Krieges": Walter Imhoff (Jonathan Berlin) hat Horst Vöckler (Robert Stadlober) am Kragen gepackt und schaut ihn eindringlich an.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Julie Vrabelova

tl_files/Presse Oldenburg/67807-0-6.jpg

"TANNBACH - Schicksal eines Dorfes: Schatten des Krieges": Heinrich Schober (Florian Brückner) steht an seinem Traktor und schaut erschrocken in die Richtung des Waldes am Rande der Felder.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und © ZDF / Wiedemann & Berg Television / Hardy Brackmann

 

 

 

 

06.01.2018 10:49 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Abenteuer Hurtigruten: Zweiteilige "ZDF.reportage"

Abenteuer Hurtigruten: Zweiteilige "ZDF.reportage"

Die Schiffsreise auf den Hurtigruten, beginnend im Süden Norwegens und entlang der zerklüfteten Fjordlandschaft hoch in den Norden zum Polarkreis, ist für viele Passagiere ein besonderes Erlebnis. Die zweiteilige "ZDF.reportage: Abenteuer Hurtigruten" fängt am Sonntag, 7. Januar 2018, 18.00 Uhr, zunächst den "Winterzauber am Polarkreis" ein und schildert am Sonntag, 14. Januar 2018, 18.00 Uhr, "eine Reise ans Ende der Welt".

Vor 125 Jahren wurde die Hurtigruten-Strecke erstmals von einem Postschiff befahren. Die Verbindung zwischen den Handelszentren im Süden und den damals unerreichbaren Fischerdörfern im Norden Norwegens war als Transportroute notwendig geworden. Längst hat sie sich zu einem Touristenmagneten gewandelt – besonders im Winter, wenn Schnee und Eis die Küsten in eine faszinierende Landschaft verwandeln und Reisende vom Polarlicht verzaubert werden. Von Menschen, die sich mit dieser Reise einen Lebenstraum erfüllen, von Besatzungsmitgliedern, die das einzigartige Erlebnis möglich machen, und von Norwegern, die die "MS Nordkapp" für Behördengänge oder Arztbesuche nutzen, erzählt die zweiteilige "ZDF.reportage" von Meike Materne.

Teil eins der Reise beginnt in Bergen, der zweitgrößten Stadt Norwegens. Umgeben von sieben Bergen wird sie das "Tor zu den Fjorden" genannt und ist zentraler Ausgangspunkt für Norwegen-Reisen. Das Hafenviertel Bryggen, das zum Weltkulturerbe zählt, und ein Besuch auf dem Fischmarkt stimmen die Passagiere auf die Tage an Bord des Schiffes ein. Die Reise führt durch den atemberaubenden Nordfjord auf das offene Meer. Erster Halt ist Ålesund. Am vierten Tag überquert das Schiff den Polarkreis. Dann tauchen schon bald die Lofoten auf, mit einer 1000 Meter hohen Eiswand am Horizont. Den Charme der Inselgruppe erleben die Passagiere auf dem Weg an den kleinen, malerischen Fischerdörfern vorbei zum Städtchen Bodø.

Im zweiten Teil von "Abenteuer Hurtigruten" geht es nördlich des Polarkreises weiter, das Schiff steuert Tromsø an, die "Hauptstadt der Arktis". Mit dem Gefühl, am Ende der Welt zu sein, geht die Schiffsreise weiter ins Kernland der Samen. Endstation ist Kirkenes im äußersten Nordosten Norwegens.

tl_files/Presse Oldenburg/1.67950-0-1.jpg

Abenteuer Hurtigruten: Winterzauber am Polarkreis": die "MS Nordkapp" in einem Fjord. An einer Anlegestelle sind mehrere Personen und die norwegische Flagge zu sehen.

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und MS Nordkapp

 

 

06.01.2018 08:56 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

1.Herren Hallen-Fehnpokal 2018

1.Herren   Hallen-Fehnpokal 2018

 

 Ausrichter SV Eiche Ostrhauderfehn

 

1. Herren

 

Sonntag, 07.01.2017

 

 

 

Spielzeit: 12 Minuten

 

(Finale 2x10 Minuten)

 

1. Herren


Hallen-Fehnpokal 2018

 

 

Gruppe A                     Gruppe B

SV Eiche                                 TuRa 07 II

SV Burlage                              TSV Idafehn

SC Rhauderfehn                       Germania Holterfehn

SG Collinghorst/Rajen                Holter SV

Beginn

Ende

Gruppe

 

 

 

 

 

14:00

14:12

A

SV Eiche Ostrhauderfehn

 0

:

 1

SV Burlage

14:14

14:26

A

SG Collinghorst/Rajen

 1

:

 3

SC Rhauderfehn

14:28

14:40

B

TuRa 07

 0

:

 0

TSV Idafehn

14:42

14:54

B

Germania Holterfehn

 0

:

 1

Holter SV

14:56

15:08

A

SV Burlage

 1 

:

 2

SG Collinghorst/Rajen

15:10

15:22

A

SC Rhauderfehn

 1

:

 1

SV Eiche

15:24

15:36

B

Holter SV

 0

:

 0

TuRa 07

15:38

15:50

B

TSV Idafehn

 0

:

 4

Germania Holterfehn

15:52

16:04

A

SC Rhauderfehn

 2

:

 3

SV Burlage

16:06

16:18

A

SV Eiche

 1

:

 2

SG Collinghorst/Rajen

16:20

16:32

B

TuRa 07

 1

:

 0

Germania Holterfehn

16:34

16:46

B

Holter SV

 6

:

 0

TSV Idafehn

16:50

17:02

HF 1

Sieger  A  SV Burlage

 1

:

 2

Zweiter  B   Tura 07 II

17:04

17:16

HF 2

Sieger  B  Holter SV

 2

:

 0

 

Zweiter  A Collingh/Rajen

17:18

17:30

SuP3

Verlierer HF 1  SV Burlage

 3

:

 4

Verlierer HF 2 Colling./Rajen

17:32

17:55

Finale

Sieger HF 1 Tura 07 II

 4

:

 4

Sieger HF 2 Holter SV

 

 

 

Nach Verlängerung

 7

:

 6

 

 

 

1.

Tura 07 Westrhauderfehn

 

 

4.

SV Burlage

 

 

 

 

2.

Holter SV

 

 

 

 

 

 

3.

Collingh./Rajen

 

 

 

 

Vorjahressieger 2017[nbsp] SV Burlage

 

 

tl_files/Presse Oldenburg/2.DSC_7741 1.jpg

 

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2740.jpgTura 07 Westrhauderfehn II - Holter SV 0:0

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2742.jpg

 

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2743.jpg

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2751.jpg2.Sieger Spielführer vom Holter SV und Heiko Tinnemeyer (SV Eiche Ostrhauderfehn) übernahm die Siegererhrung.

05.01.2018 13:25 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Kapitän Jannes Galenski bleibt weiter an Board

Frisia Loga-Pressemitteilung

 

Kapitän Jannes Galenski bleibt weiter an Board

 

Frisia Loga kann eine weitere wichtige Personalentscheidung vermelden. Mit Jannes Galenski (26) gab ein weiterer Leistungsträger vorzeitig seine Zusage für die kommende Saison.

 Galenski wechselte im Sommer letzten Jahres vom SV Concordia Ihrhove zum Bezirksligisten Frisia Loga. Schnell übernahm der 26-jährige im Bezirksligateam eine Schlüsselrolle in der Abwehr und avancierte zum Mannschaftskapitän. Umso wichtiger war es für die Verantwortlichen des SV Frisia, ihn in Loga zu halten. Am gestrigen Donnerstag verständigten sich beide Seiten darauf, auch in der kommenden Saison zusammenzuarbeiten.

„Ich kam im vergangenen Sommer nach Loga in ein Team mit sehr großem fußballerischem Potential. Wir haben uns in der Bezirksliga im oberen Tabellenbereich etabliert und gehören zu den Titelkandidaten. Der Verein, die Mannschaft und auch ich möchten mittelfristig in der Landesliga spielen. So kann ich natürlich nachvollziehen, dass man in Loga wissen möchte, mit welchen Spielern man zukünftig planen kann und das hat mich bewogen, schon jetzt meine Zusage für die kommende Saison zu geben“, äußert sich Galenski zu seiner vorzeitigen Zusage. „ Ich fühle mich in Loga sehr wohl und deshalb gibt es für mich auch überhaupt keine Abwanderungsgedanken“, so Galenski weiter.

Und so sieht es sein Trainer Timo Reitmeyer: „Ich freue mich sehr, meinen Kapitän auch in der kommenden Saison im Team zu haben. Jannes ist nicht nur auf dem Platz ein herausragender Spieler, sondern auch ein vorbildlicher Kapitän. Solche Typen braucht ein Team mit ambitionierten Zielen“, freut sich Chefcoach Timo Reitmeyer über die Zusage von Galenski.

Genau so sehen es auch die Verantwortlichen beim Bezirksligisten: „Wir freuen uns, dass sich neben Jannik Swieter und Adnan Zeneli nun auch Jannes Galenski vorzeitig für uns entschieden hat“, sagt Fußballobmann Hermann Groeneveld: „Unser Kader ist jung und er braucht eben genau diese erfahrenen Spieler, um weiter zu reifen. Da wir keine weiteren Abgänge im Sommer zu erwarten haben, sind unsere Kaderplanungen schon so gut wie abgeschlossen. Maximal zwei oder drei Spieler, mit denen wir im Grunde genommen schon einig sind, werden unseren Kader im Sommer weiter verstärken, so dass wir in Loga getrost in eine gute fußballerische Zukunft blicken können“ äußert sich Groeneveld hocherfreut über diese Aussichten.

Loga, 05.01.2018

tl_files/Presse Oldenburg/Jannes Galenski, Foto Frisia Loga.jpgKapitän Jannes Galenski

04.01.2018 17:39 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

ZDF zeigt acht neue Folgen mit dem "Staatsanwalt"

ZDF zeigt acht neue Folgen mit dem "Staatsanwalt"

Der Wiesbadener Oberstaatsanwalt Bernd Reuther meldet sich auf dem Bildschirm zurück. Ab Freitag, 5. Januar 2018, 20.15 Uhr, strahlt das ZDF acht neue Folgen der Krimiserie "Der Staatsanwalt" mit Rainer Hunold in der Titelrolle aus.

In der Auftaktfolge "Die Enkelin" wird die wohlhabende Rentnerin Barbara Lott (Gaby Dohm) erwürgt zu Hause aufgefunden. In den letzten Monaten vor ihrem Tod hatte sie große Summen Bargeld von ihrem Konto abgehoben. Wurde die ältere Dame ein Opfer von skrupellosen Enkeltrick-Betrügern? Doch auch Tochter Hannah (Stefanie Höner) sowie Schwiegersohn Michael (Patrick Bach) könnten Interesse an Barbara Lotts Geld und damit an ihrem Tod gehabt haben. Während die Kommissare Christian Schubert (Simon Eckert) und Kerstin Klar (Fiona Coors) das Umfeld der Toten durchforsten, konzentriert sich Oberstaatsanwalt Reuther (Rainer Hunold) in seinen Ermittlungen auf eine junge Frau, die häufig Kontakt zu der Ermordeten hatte: Paula Blass (Michelle Barthel). Gehört sie zu einer Enkeltrick-Bande?

In der zwölften Staffel führten Johannes Grieser, Esther Gronenborn, Martin Kinkel und Ulrich Zrenner Regie. In Episodenrollen zu sehen sind unter anderen Gaby Dohm, Jeannette Hain, Sandra von Ruffin, Dennenesch Zoudé, Heikko Deutschmann, Paul Frielinghaus und Saskia Vester.

tl_files/Presse Oldenburg/67524-0-2.jpg

Enkelin": Nina (Laura Berlin) und ihre Mutter Hannah Boehme (Stefanie Höner) stehen nebeneinander auf einem Hof. Nina schaut ihre Mutter an, die sich starr nach vorne sieht.

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Andrea Enderlein

tl_files/Presse Oldenburg/67524-0-3.jpg

Der Staatsanwalt - Die Enkelin": Bernd Reuther (Rainer Hunold) schaut nach oben zu Paula Blass (Michelle Barthel), die auf einer Mauer steht. Sie hat ihre Hände in ihren Jackentaschen und blickt zu Reuther hinab.

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Andrea Enderlein

tl_files/Presse Oldenburg/67524-0-5.jpg

Der Staatsanwalt - Die Enkelin": Paula Blass (Michelle Barthel) und Barbara Lott (Gaby Dohm) stehen sich auf einem Flur gegenüber. Sie halten sich an den Händen und lächeln sich an.

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Andrea Enderlein

tl_files/Presse Oldenburg/67524-0-7.jpg

Der Staatsanwalt - Die Enkelin": Martin Vogel (Steffen Groth) und Peter Blass (Thomas Scharff) sitzen auf Getränkekästen auf einer Treppe vor einem Getränkeladen und unterhalten sich.

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Andrea Enderlein

tl_files/Presse Oldenburg/67524-0-8.jpg

"Der Staatsanwalt - Die Enkelin": Nina (Laura Berlin) steht neben einem schwarzen Pferd und telefoniert.

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Andrea Enderlein

 

 

 

 

 

 

04.01.2018 14:20 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Der Bergdoktor / Zehn Jahre und die 100. Folge

Der Bergdoktor / Zehn Jahre und die 100. Folge

Neue Folgen ab 4. Januar 2018: Die erfolgreiche ZDF-Serie "Der Bergdoktor" mit Hans Sigl in der Titelrolle feiert Jubiläum. Mit dem Winterspecial "Der Bergdoktor – Höhenangst" ist bereits die 100. Ausgabe zu sehen. Zwei Wochen darauf starten sieben weitere Episoden der Serie, die am 7. Februar 2008 ihren Auftakt im ZDF hatte.

Ab Donnerstag, 4. Januar 2018, 20.15 Uhr

tl_files/Presse Oldenburg/1.6ea8255f-41f7-417e-9b82-6cdf431c8730.jpg

1."Der Bergdoktor" Siegfried Rauch

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Tobias Hase

 

tl_files/Presse Oldenburg/2.4d04aa23-61be-43b5-9ca4-41f0ab1474c9.jpg

 

 Der Bergdoktor" Mark Keller und Hans Sigl

 

.© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Tobias Hase

tl_files/Presse Oldenburg/4.b2ca5642-5be9-4a2f-b661-fe40873308b6.jpg

Der Bergdoktor" v.l.n.r. Heiko Ruprecht, Ronja Forcher, Monika, Baumgartner, Hans Sigl,

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Tobias Hase 

tl_files/Presse Oldenburg/5.1dc0975c-e6a3-4200-9caa-addd81543168.jpg

"Der Bergdoktor" Heiko Ruprecht

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Tobias Hase

tl_files/Presse Oldenburg/6.a73548dc-43e6-43c0-94b6-8bc6eded954c.jpg

"Der Bergdoktor" Monika Baumgartner

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Tobias Hase

 

01.01.2018 09:54 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Neuer "Taunuskrimi" im ZDF: der Zweiteiler "Im Wald"

Neuer "Taunuskrimi" im ZDF: der Zweiteiler "Im Wald"

Frei nach Motiven des gleichnamigen Bestsellers von Nele Neuhaus entstand der ZDF-Zweiteiler "Im Wald – ein Taunuskrimi", der am Dienstag, 2. Januar 2018, und Mittwoch, 3. Januar 2018, um jeweils 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. Marcus O. Rosenmüller führte Regie, das Drehbuch schrieb Anna Tebbe. Neben Tim Bergmann und Felicitas Woll als bekannte Ermittler sind unter anderen Veronica Ferres, Andrea Sawatzki, Henriette Richter-Röhl, Birge Schade und André Eisermann zu sehen.

In seinem achten Fall, der mit dem Verdacht auf Brandstiftung beginnt, wird Oliver von Bodenstein (Tim Bergmann) mit Geschehnissen aus seiner eigenen Kindheit konfrontiert. Damals verschwand sein bester Freund Artur spurlos. Bei den Ermittlungen stoßen der Kommissar und seine Kollegin Pia Sander (Felicitas Woll) auf die trügerische Fassade eines idyllischen Taunus-Dorfes, in dem Hass, Intrigen und hartnäckiges Schweigen regieren.

tl_files/Presse Oldenburg/67773-0-4.jpg

Im Wald (1) - Ein Taunuskrimi": Inka Hansen (Veronica Ferres) läuft mit Taschen bepackt über eine Straße und schaut fassungslos nach vorne. Hinter ihr stehen Passanten, die ebenfalls in diese Richtung sehen.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Sophie Schüler

tl_files/Presse Oldenburg/67773-0-6.jpg

Im Wald (1) - Ein Taunuskrimi": Pia Sander (Felictas Woll)

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Sophie Schüler

tl_files/Presse Oldenburg/67976-0-2.jpg2.Folge

Im Wald (2) - Ein Taunuskrimi": Pia Sander (Felicitas Woll) mit weiteren Polizisten im Wald.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Sophie Schüler

tl_files/Presse Oldenburg/67976-0-5.jpg

"Im Wald (2) - Ein Taunuskrimi": Edgar Herold (Martin Feifel) und Ralf Ehlers (Nicki von Tempelhoff) sitzend vor einer Backsteinwand.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Sophie Schüler

 

 

 

 

31.12.2017 17:01 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Willkommen 2018" im ZDF

"Willkommen 2018" im ZDF – Silvester live vom Brandenburger Tor

 

Großer Silvester-Countdown im ZDF: Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner melden sich am Silvesterabend ab 20.15 Uhr mit "Willkommen 2018" live von Deutschlands größter Silvester-Party am Brandenburger Tor.

Auch Comedian Lutz van der Horst wird wieder mit von der Partie sein: Als Neujahrs-Reporter auf der Party-Meile feiert er nicht nur mit dem Berliner Publikum, sondern stellt sich auch allen Aufgaben, die sich Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner für ihn ausgedacht haben.

Das Musikprogramm mit nationalen und internationalen Stars verspricht einen gelungenen Start ins neue Jahr. Unter anderen mit dabei sind Tom Gaebel, Rednex, Whigfield, Oli P., Höhner, Münchener Freiheit, Die Lochis, Alina, Micar, Alex Christensen, Nana, Nico Santos, Fernando Varela, Wincent Weiss, Ben Zucker, Boybands Forever, MousseT + Natalia Avelon, Lions Head, Beatles Musical, Conchita, Lucenzo, Stereoact ft. Chris Cronauer, Bell Book & Candle, Alice Merton, Spider Murphy Gang und Frontm3n.

tl_files/Presse Oldenburg/1.67858-1-5.jpg

Kiewel und Johannes B. Kerner

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Marcus Höhn Nutzungsrecht: 10.11.2017 – 10.01.2018

tl_files/Presse Oldenburg/67858-1-1.jpg

Kiewel und Johannes B. Kerner

© Honorarfrei - nur für diese Sendung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Marcus Höhn Nutzungsrecht: 10.11.2017 – 10.01.2018

 

 

 

31.12.2017 11:21 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Zwischenrunde - Endrunde 30.12.2017 Ab 13.30 Uhr

Spielplan „Sparkassen – Cup 2018“ - Zwischenrunde -   Endrunde  30.12.2017

Ab 13.30 Uhr

 

Gruppe I                                           Gruppe II

 

SV Jemgum                        SG Jheringsf./Stikelkamp 

Fortuna Veenhusen          TuRa Westrh´fehn I

GW Firrel                             Eiche Ostrhauderfehn

 

 

Gruppe III                                         Gruppe IV

 

VFL Ockenhausen                                   Frisia Loga

VfR Heisfelde                                     Germania Leer  

TV Bunde I                                         Fresena Ihren 

 

Spielzeit 10 Minuten

 

Sonnabend, 30. 12. 2017:

 

13.30 h – 13.40 h:   SV Jemgum            -       GW Firrel             1:2

 

13.42 h – 13.52 h:   SG Jheringsf./Stikelkamp - Eiche Ostrh´fehn 2:2   

 

13.54 h – 14.04 h:   Fortuna Veenhusen   -   SV Ems Jemgum  2:2

 

14.06 h – 14.16 h:   TuRa Westrh´fehn      SG Jheringsf./Stikelkamp 0:1

 

14.18 h – 14.28 h:   Fortuna Veenhusen   -  GW Firrel  3:2

 

14.30 h – 14.40 h:   TuRa Westrh´fehn I  -   Eiche Ostrh.´fehn  3:0

 

14.42 h – 14.52 h:   VFL Ockenhausen              -   Bunde I  3:1

 

14.54 h – 15.04 h:   Frisia Loga              -      Fresena Ihren  3:0 

 

15.06 h – 15.16 h:   VfR Heisfelde          -    VFL Ockenhausen  1:4

 

15.18 h – 15.28 h:   Germania Leer       -   Frisia Loga  2:0

 

15.30 h – 15.40 h:   VfR Heisfelde          -   TV Bunde I  1:0

 

15.42 h – 15.52 h:   Germania Leer        -  Fresena Ihren  4:0

Spielplan „Sparkassen – Cup 2018“ - Endrunde -

 

Spielzeit: 10 Minuten

 

Sonnabend, 30. 12. 2017:

 

Viertelfinale:

 

13       15.54 h – 16.04 h:   GW Firrel      -  VFL Heisfelde  4:0

 

14       16.06 h – 16.16 h:   Fort. Veenhusen   -  VFL Ockenhausen 0:3

 

15       16.18 h – 16.28 h:   SG Jheringsf./Stikelkamp  -  Frisia Loga 1:2

 

16       16.30 h – 16.40 h:   TuRa Westrh´fehn I  -  Germania Leer   2:2 n. 9 m 2:4

Halbfinale:

 

17       16.42 h – 16.52 h:   GW Firrel      -    Frisia Loga  0:3

 

18       16.54 h – 17.04 h:   VFL Ockenhausen   -  Germania Leer  1:1 n.9.m 3:4

 

 

Finale:

 

19       17.06 h – 17.16 h:   GW Firrel      -   VFL Ockenhausen   3:0

20       17.18 h – 17.28 h:   Frisia Loga     -   Germania Leer  0:0 n.9. m 4:5

 

17.30 Uhr: Siegerehrung

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2589.jpgJannek De Buhr /Tura 07 Westrhauderfehn

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2618.jpg

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2630.jpg

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2634.jpg

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2671.jpgSchiedsrichter

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2685.jpgv.li. Johann Schön 1.Vorsitz.Kreis Ostfriesland, Veranst.Gerold van Hoorn (TV Bunde), Spielf.Daniel Horn (VFL Germ.Leer) Vertr.Sparkasse Leer Wittmund)

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2638.jpgVFL Germ.Leer - Fresena Ihren 4:0

tl_files/Presse Oldenburg/DSC_2623.jpgA.Berghaus (VFL Ockenhausen)

 

30.12.2017 10:15 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Vierschanzentournee an vier Tagen live im ZDF

Vierschanzentournee an vier Tagen live im ZDF

Als erster Deutscher seit Martin Schmitt im Winter 2000/2001 reist Skispringer Richard Freitag als Gesamtweltcup-Führender zur deutsch-österreichischen Vierschanzentournee. Können die deutschen Skispringer ihre jüngsten Erfolge auch beim ersten Saisonhöhepunkt in diesem olympischen Winter bestätigen? Das ZDF berichtet an vier Tagen live von dem international bedeutenden Skisprung-Ereignis aus Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck. Los geht es am Sonntag, 31. Dezember 2017, 13.50 Uhr, mit dem Qualifikationsspringen auf der zweiten Tourneestation in Oberbayern. Die Entscheidung in Garmisch-Partenkirchen können die Zuschauer dann am Neujahrstag, 1. Januar 2018, 13.50 Uhr, live im ZDF verfolgen. Von der dritten Tourneestation in Tirols Landeshauptstadt berichtet das ZDF am Mittwoch, 3. Januar 2018, 13.50 Uhr, und am Donnerstag, 4. Januar 2018, 13.45 Uhr, live. Den Tourneeauftakt in Oberstdorf und das Finale in Bischofshofen überträgt die ARD.

Die Wettbewerbe in Garmisch und Innsbruck kommentiert ZDF-Live-Reporter Stefan Bier, für die Moderation und Wettkampf-Analyse stehen Norbert König und der ZDF-Skisprung-Experte Toni Innauer bereit.

Neben den Live-Übertragungen von der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen am Fuße des Gudibergs und aus dem citynahen Bergisel-Skistadion in Innsbruck bietet "ZDF SPORTextra" an den vier Tagen noch weiteren Wintersport live: Am Sonntag, 31. Dezember 2017, und am Montag, 1. Januar 2018, die Langlaufrennen auf der Tour de Ski im schweizerischen Lenzerheide (Reporter: Peter Leissl, Moderation: Yorck Polus). Der alpine Ski-Weltcup im kroatischen Zagreb rückt am Mittwoch, 3. Januar 2018, bereits ab 12.55 Uhr in den Blick (Reporter: Aris Donzelli, Moderation: Katja Streso, Experte: Marco Büchel). Am Donnerstag, 4. Januar 2018, sind nach dem Springen auf der Vierschanzentournee neben dem alpinen Ski-Weltcup noch Zusammenfassungen vom Biathlon-Weltcup in Oberhof und dem Oberstdorfer Langlauf-Weltcup im Rahmen der Tour de Ski zu sehen.

tl_files/Presse Oldenburg/1158-1-4.jpg

Aris Donzelli

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Rico Rossival

tl_files/Presse Oldenburg/1546-5-6.jpg

Yorck Polus

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Harry Schnitger

tl_files/Presse Oldenburg/61354-1-7.jpg

Katja Streso

© Honorarfrei für redaktionelle Berichterstattung inkl. SocialMedia bei Nennung ZDF und Harry Schnitger