News archiv


Sie möchten Redakteur werden?

Sie können uns über das Formular Ihre Kontaktdaten zusenden.

Wir werden nach eingegangener E-Mail Ihren persönlichen Zugang einrichten in dem Sie beginnen können Ihre Informationen in unser Portal einzupflegen.

 


In dem folgenden Feld können Sie auswählen, für welches Gebiet Sie schreiben möchten. Sie können auch mehrerer Felder auswählen. Halten Sie daduch die STRG/CTRL gedrückt und klicken Sie dann mit der linken Maustaste die Gebiete an.

 
 



 
 

News

30.12.2017 08:49 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

- Zwischenrunde - Endrunde 30.12.2017 Ab 13.30 Uhr

Spielplan „Sparkassen – Cup 2018“ - Zwischenrunde -   Endrunde  30.12.2017

Ab 13.30 Uhr

 

Gruppe I                                           Gruppe II

 

SV Jemgum                        SG Jheringsf./Stikelkamp 

Fortuna Veenhusen          TuRa Westrh´fehn I

GW Firrel                             Eiche Ostrhauderfehn

 

 

Gruppe III                                         Gruppe IV

 

VFL Ockenhausen                                   Frisia Loga

VfR Heisfelde                                 Germania Leer  

TV Bunde I                                     Fresena Ihren 

 

Spielzeit 10 Minuten

 

Sonnabend, 30. 12. 2017:

 

13.30 h – 13.40 h:   SV Jemgum            -       GW Firrel

 

13.42 h – 13.52 h:   SG Jheringsf./Stikelkamp - Eiche Ostrh´fehn          

 

13.54 h – 14.04 h:   Fortuna Veenhusen   -   SV Ems Jemgum

 

14.06 h – 14.16 h:   TuRa Westrh´fehn      SG Jheringsf./Stikelkamp 

 

14.18 h – 14.28 h:   Fortuna Veenhusen   -  GW Firrel

 

14.30 h – 14.40 h:   TuRa Westrh´fehn I  -   Eiche Ostrh.´fehn

 

14.42 h – 14.52 h:   VFL Ockenhausen             -   Germania Leer  

 

14.54 h – 15.04 h:   Frisia Loga              -      Fresena Ihren 

 

15.06 h – 15.16 h:   VfR Heisfelde          -    VFL Ockenhausen

 

15.18 h – 15.28 h:   Germania Leer       -   Frisia Loga

 

15.30 h – 15.40 h:   VfR Heisfelde          -   TV Bunde I         

 

15.42 h – 15.52 h:   Germania Leer        -  Fresena Ihren 

 

 

Spielplan „Sparkassen – Cup 2018“ - Endrunde -

 

 

 

Spielzeit: 10 Minuten

 

 

 

Sonnabend, 30. 12. 2017:

 

 

 

Viertelfinale:

 

 

 

13       15.54 h – 16.04 h:   Erster Gruppe I        -           Zweiter Gruppe III

 

 

 

14       16.06 h – 16.16 h:   Zweiter Gruppe I      -           Erster Gruppe III

 

 

 

15       16.18 h – 16.28 h:   Erster Gruppe II       -           Zweiter Gruppe IV

 

 

 

16       16.30 h – 16.40 h:   Zweiter Gruppe II     -           Erster Gruppe IV

 

 

 

 

 

Halbfinale:

 

 

 

17       16.42 h – 16.52 h:   Sieger Spiel 13        -           Sieger Spiel 15

 

 

 

18       16.54 h – 17.04 h:   Sieger Spiel 14        -           Sieger Spiel 16

 

 

 

 

 

Finale:

 

 

 

19       17.06 h – 17.16 h:   Verlierer Spiel 17     -           Verlierer Spiel 18

 

 

 

20       17.18 h – 17.28 h:   Sieger Spiel 17        -           Sieger Spiel 18

 

 

 

17.30 Uhr: Siegerehrung

 

28.12.2017 15:27 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Torjäger kehrt zurück zum VfL

Torjäger kehrt zurück zum VfL

Kurz vor Silvester zündet der VfL Germania Leer die bereits angekündigte Transfer-Rakete: Mit Maik Nirwing kehrt Germanias Top-Torjäger der vergangenen Saison vom Oberligisten BV Cloppenburg zurück zum VfL. Für die Cloppenburger kam der 24-Jährige seit seiner Verpflichtung im Januar 2017 in insgesamt 17 Oberliga-Partien zum Einsatz. Die Hinrunde der Saison 2016/17 hatte Maik Nirwing noch beim VfL Germania Leer absolviert. Mit 16 Toren in 14 Bezirksliga-Spielen hatte er maßgeblich zum Germania-Erfolg beigetragen, ehe er in der Winterpause des vergangenen Jahres den Sprung zum BVC in die Oberliga wagte. „Der Kontakt zu ihm ist seitdem aber nie abgerissen. Jetzt haben wir die Gespräche noch einmal intensiviert und freuen uns, dass wir Maik von einer Rückkehr nach Leer überzeugen konnten“, sagt Germania-Trainer Michael Zuidema. Der Neuzugang kann in der Offensive variabel eingesetzt werden - sowohl als Außenspieler als auch als Mittelstürmer. „Vor allem werden wir natürlich von seiner Torgefährlichkeit und seiner Schnelligkeit profitieren. Diese Qualitäten haben ihn schon vergangene Saison bei Germania ausgezeichnet“, betont VfL-Teammanager Xavier Rieger.

Für Furore hatte Nirwing bereits vor einigen Jahren als A-Jugendlicher bei seinem Heimatverein gesorgt. Als 18-Jähriger schoss er den TuS Ofen mit 40 Toren in die Kreisliga. Und so wurden auch höherklassige Klubs auf das Offensivtalent aufmerksam. Beim VfL Oldenburg spielte sich Nirwing über das U23-Team bis in den Kader der ersten Mannschaft und absolvierte 25 Oberliga-Einsätze für die Oldenburger, ehe er im Sommer 2015 zum damaligen Landesligisten SV Brake wechselte und im Sommer 2016 erstmals nach Leer. „Maik kennt hier noch fast alle Mitspieler. Daher wird er sich problemlos in das Team einfügen. Mit ihm werden wir unserer Effektivität vor dem Tor steigern. Das war in der Hinrunde dieser Saison bisher ein Manko“, freut sich Michael Zuidema über den Rückkehrer.

Zuvor hatte der VfL zur Winterpause bereits den Wechsel von Torhüter Timo Kuhlmann von der Sportvereinigung Aurich nach Leer bestätigt. Zudem rückt Seedy Sankary aus dem Kader der ehemaligen zweiten Mannschaft des VfL in den Bezirksliga-Kader auf. Der Gambianer kann sich in der Vorbereitung für höhere Aufgaben empfehlen. Er war vor der Saison aus der A-Jugend des JFV Oberrheiderland an den Hoheellernweg gewechselt.

Unterdessen haben drei Spieler, die Germania im Winter verlassen, inzwischen ihre neuen Vereine bekannt gegeben: Ole Andreessen wechselt zu Fortuna Veenhusen, Marcel Lammers schließt sich Concordia Neermoor an und Fabian Hellmers geht zurück zum SV Holtland.

Neuer Hauptsponsor und neuer Ausrüster

Der VfL Germania Leer geht mit einem neuen Hauptsponsor in das Jahr 2018. Das Leeraner Miniaturland ist ab sofort Premium-Partner des VfL. Bei der Hallenkreismeisterschaft in der BBS-Halle wird Germania erstmals mit dem neuen Hauptsponsor auf den Trikots auflaufen. „Das Leeraner Miniaturland ist bereits seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner des VfL, mit dem wir bereits ein großes Fußballturnier organisiert haben und der uns schon länger als Sponsor zur Seite stand. Daher freuen wir uns jetzt umso mehr, dass das Leeraner Miniaturland sein Engagement beim VfL noch weiter ausbaut und uns nach vertrauensvollen Gesprächen jetzt als Hauptsponsor unterstützt“, betonen der VfL-Vorsitzende Ferhat Özdemir und Germania-Geschäftsführer Josef Karbach.

Auch beim Ausstatter gibt es einen Wechsel beim VfL Germania Leer. Der VfL wird ab sofort exklusiv von der Firma Sport-Saller eingekleidet. Sport-Saller wurde 1972 von Fußball-Lehrer Richard Saller gegründet und ist mittlerweile der größte Fußball-Teamsport-Versand in Deutschland, mit dem Ziel Vereine und Mannschaften auszurüsten, vor allem aber beste Qualität zu günstigen Preisen zu liefern. „Sport-Saller hat sich sehr um eine Zusammenarbeit mit uns bemüht und die Gespräche haben uns sehr beeindruckt. Bei einem Besuch des Unternehmenssitzes in Weikersheim haben wir uns endgültig von den Möglichkeiten überzeugt, die Sport-Saller uns bietet“, sagt VfL-Geschäftsführer Josef Karbach. „Der VfL Germania Leer freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinen neuen Premium-Partnern.“

tl_files/Presse Oldenburg/k-15.Maik Nirwing_3692.JPGMiak Nirwing wieder zurück zum VFL Germ.Leer

tl_files/Presse Oldenburg/vfl-trikots.jpgDer neue Trikot Sponsor

27.12.2017 11:32 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Geheime Fronten: ZDFinfo-Dreiteiler

Geheime Fronten: ZDFinfo-Dreiteiler über Spionage im Kalten Krieg

Inwiefern haben Spione dazu beigetragen, den Kalten Krieg am Ende kalt zu halten? Wie haben Waffenspäher und Spione agiert – als Verräter aus Überzeugung, als Zuträger im Dienst höchster Stäbe oder aus reiner Geldgier? Ob für Moskau oder Washington, ob für Ost oder West – der Doku-Dreiteiler "Geheime Fronten" schildert am Mittwoch, 27. Dezember 2017, von 20.15 bis 22.30 Uhr in ZDFinfo, wie die Spionage hinter und vor dem Eisernen Vorhang ablief. Viele haben dafür ihr Leben riskiert, nicht wenige haben es verloren: War es das wirklich wert?

"Spionage im Kalten Krieg" heißt die erste Folge von "Geheime Fronten", die zeigt, wie Späher Panzer zählten und Agenten Baupläne von Atombomben stahlen – streng gehütete Geheimnisse des Gegners. Im Informationskrieg verfeindeter Blöcke lebten die Grenzgänger an den geheimen Fronten gefährlich – und die Supermächte des Kalten Krieges mobilisierten Heere von Undercover-Agenten.

Folge zwei, "Einsatz hinter dem Eisernen Vorhang", zeigt ab 21.00 Uhr, wie ab 1958 die Spannungen um Berlin wuchsen. Moskau drohte mit Krieg, Washington mit Vergeltung. Die Aufrüstung in der DDR verschärfte den Informationshunger der westlichen Geheimdienste. Nirgendwo kamen die westlichen Dienste dichter an die Sowjetarmee heran als in der DDR. Vorrangige Ziele: Raketen, Nukleardepots und Flugplätze in der DDR. Und KGB und Stasi schickten ihre Spitzel mit dem gleichen Auftrag nach Westen. Die Folge: ein erbitterter Spionagekrieg.

In der dritten Folge, "Schattenkrieg zwischen Ost und West", rückt ab 21.45 Uhr die Zeit nach dem Einmarsch der sowjetischen Armee in Afghanistan im Jahr 1979 in den Blick. Dieser rief die CIA auf den Plan – verdeckt rüsteten die USA die Mudschaheddin auf. Moskaus Feldzug scheiterte. Doch der KGB revanchierte sich.

ZDFinfo sendet den Dreiteiler "Geheime Fronten" erneut am Sonntag, 14. Januar 2018, von 18.00 bis 20.15 Uhr, sowie am Mittwoch, 17. Januar 2018, von 10.45 bis 13.00 Uhr.

tl_files/Presse Oldenburg/67784-0-2.jpg

Graphic Novel des Agentenaustausches 1962: Auf der einen Seite einer Brücke stehen drei Personen, gegenüber zwei Personen.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und ZDF Digital

tl_files/Presse Oldenburg/67784-0-4.jpg

Nigel Dunkley, Lawrence G. Kelley und Jean-Paul Staub stehen hinter einem Tisch, auf dem sich ein Nachtsichtgerät befindet.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Jarek Presnük

tl_files/Presse Oldenburg/67784-0-5.jpg

Nigel Dunkley, Lawrence G. Kelley und Jean-Paul Staub stehen auf der Glienicker Brücke in Berlin-Potsdam.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Jarek Presnük

 

 

 

26.12.2017 16:27 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Das Traumschiff" und "Kreuzfahrt ins Glück"

Das Traumschiff" und "Kreuzfahrt ins Glück"

Neue Folgen an Weihnachten und Neujahr

Dienstag, 26. Dezember 2017, 20.15 Uhr / Montag, 1. Januar 2018, 20.15 Uhr

Leinen los! Am zweiten Weihnachtstag und an Neujahr sticht die MS Amadea wieder in See. "Das Traumschiff" steuert diesmal die Traumziele Uruguay und Los Angeles an. Auf einer "Kreuzfahrt ins Glück" geht es für die Passagiere nach Sardinien und Norwegen. 

tl_files/Presse Oldenburg/1.57019740-b187-45ef-8b36-286c4076c2ea.jpg

Bei einem gemeinsamen 1.Landausflug kommen sich Kapitän Victor Burger (Sascha Hehn) und seine Jugendliebe Caroline (Christine Neubauer) wieder näher.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Dirk Bartling

 

 

tl_files/Presse Oldenburg/2.b02491df-5c6f-4770-8eef-2676d2f0f781.jpg

Über den Tango finden Ariane (Tessa Mittelstaedt) und Robert (Jochen Horst) wieder zueinander.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Dirk Bartling

tl_files/Presse Oldenburg/3.bc255681-98f2-4586-84d0-a77a5874ea0c.jpg

Sascha Hehn (l.), Heide Keller (2.v.l), Nick Wilder (2.v.r) und Harald Schmidt (r.).

 

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Dirk Bartling

tl_files/Presse Oldenburg/4.e014b654-bf32-478b-99fe-0add8fec67bf.jpg

3.Nach dem schweren Bruch ihrer Freundschaft herrscht zwischen Thomas (Marek Erhardt, l.) und Joachim (Nicki von Tempelhoff, r.) ein ständiger Konkurrenzkampf. Kann Lale (Birge Schade, M.) die beiden wieder zur Vernunft bringen?

 

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Dirk Bartling

 

 

 

 

23.12.2017 10:13 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

"Horst Lichter auf der Suche nach dem Glück" im ZDF

Horst Lichter auf der Suche nach dem Glück" im ZDF

Unterwegs mit dem Motorrad durch Norwegen

 

Horst Lichter und sein Kumpel Jenke von Wilmsdorff sind auf Motorrädern unterwegs durch Norwegen. Zusammen wollen die beiden herausfinden, warum dort angeblich die glücklichsten Menschen leben. Das ZDF zeigt die einstündige Dokumentation "Horst Lichter auf der Suche nach dem Glück" am Montag, 25. Dezember, um 19.15 Uhr.

Ob beim Bootsbauer, der Käsemacherin oder dem Rentierzüchter – auf ihrem Roadtrip sammeln die beiden Freunde unterschiedliche "Glücksrezepte". Sie lassen sich jeden Tag von der Schönheit des Landes überwältigen und trotzen dabei Wind und Wetter, erleben auf ihren Motorrädern aber auch viele sonnige Momente. "Horst Lichter auf der Suche nach dem Glück" ist eine klassische Reisedokumentation mit starken Bildern eines schönen Landes.

Die Reise führt die beiden von Oslo über die Halbinsel Snarøya nach Heddal, dann in nordwestlicher Richtung von Røldal Richtung Norheimsund, weiter nördlich nach Balestrand und dann mit der Fähre über den weltbekannten Geiranger Fjord zu einem Muss für Motorradfahrer: die Trollstigen. Eine Serpentinenstraße der Superlative mit 405 Metern Höhenunterschied und elf Haarnadelkurven, die für die Biker im Tal mit einer Dusche im Stigfossen-Wasserfall endet. Von Alesund aus geht es nach Norden über die legendäre Atlantikstraße, das norwegische Bauwerk des Jahrhunderts: eine Straße, die auf einer Länge von acht Kilometern über sieben Brücken führt. Von Kristiansund führt die Route wieder in südöstlicher Richtung nach Torjulvågen, über Røros und Trysil schließlich wieder zurück nach Oslo.

tl_files/Presse Oldenburg/67740-0-2.jpg

Horst Lichter sitzt in Motorradkleidung auf einem Motorrad. Sein abgenommener Helm liegt vor ihm. Lichter schaut versonnen in die Landschaft.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Nils Trümpener

tl_files/Presse Oldenburg/67740-0-3.jpg

Horst Lichter und Jenke von Wilmsdorff sitzen in Motorradkleidung auf zwei abgestellten Motorrädern. Im Hintergrund sind Holzhäuser zu sehen.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Nils Trümpener

tl_files/Presse Oldenburg/67740-0-4.jpg

Lichter und Jenke von Wilmsdorff fahren nebeneinander auf Motorrädern durch ein Dorf.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Nils Trümpener

tl_files/Presse Oldenburg/67740-0-5.jpgHorst Lichter und Jenke von Wilmsdorff sitzen nebeneinander vor einem Holzhaus.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Nils Trümpener

 

 

 

23.12.2017 09:34 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Zwei Neuverfilmungen aus der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich"

Zwei Neuverfilmungen aus der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich"

präsentiert Das Erste an den Weihnachtsfeiertagen 2017. Für ein zauberhaftes Festprogramm sorgen die Premieren von „Das Wasser des Lebens" (WDR/ARD) und „Der Schweinehirt" (rbb/ARD).

Bekannte Schauspieler wie Margarita Broich, Ingolf Lück, Gil Ofarim, Milan Peschel, Matthias Brenner und Bernhard Schütz spielen darin an der Seite junger Talente; darunter sind Emilio Sakraya, Marlene Tanczik, Jeanne Goursaud, Gustav Schmidt u.v.m.

 tl_files/Presse Oldenburg/01.Ingolf Lueck, Gustav Schmidt, Marlene Tanzik, Matthias Brenner DSC_1556.jpgv.li.01.Ingolf Lück, Gustav Schmidt, Marlene Tanzik, Matthias Brenner ( „Das Wasser des Lebens" (WDR/ARD) 1.Weihnachtstag um14.45 Uhr. Gil Ofarim fehlte beim Fototermin

tl_files/Presse Oldenburg/02.Emilio Sakraya, Jeanne Goursaud, Johann Juergens DSC_1564.jpgv.li 02.Emilio Sakraya, Jeanne Goursaud, Johann Jürgens ( Der Schweinehirt) RBB/ARD am 2.Weihnachtstag um 13.40 Uhr

 

22.12.2017 16:12 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Nur die Ruhe: "plan b" im ZDF über Entschleunigung

Nur die Ruhe: "plan b" im ZDF über Entschleunigung

 

Einen Tag vor Heiligabend geht es bei "plan b" im ZDF um "die Neuentdeckung der Langsamkeit". Am Samstag, 23. Dezember 2017, 17.35 Uhr, heißt es im Zweiten: "Nur die Ruhe". Der Film von Anna Aumüller zeigt, wie Entschleunigung funktionieren kann. Denn angesichts voller Terminkalender, permanenten Leistungsdrucks und des Gefühls, überfordert zu sein, nehmen immer mehr Menschen Auszeiten und wollen aus der Stressspirale aussteigen. Auch einige Unternehmen haben bereits reagiert und bieten Mitarbeitern Programme zur Entschleunigung an – zum Beispiel Meditationskurse. In England haben Schüler mittlerweile das Pflichtfach Achtsamkeit.

 Doch was bringen Entschleunigungsprogramme wirklich? Positive Gefühle kann man trainieren, meinen Neurowissenschaftler. Mitgefühltraining mithilfe von Meditation verstärkt die Aktivität von Gehirnregionen, die mit positiven Emotionen und Belohnung verknüpft sind. Das hilft beim Umgang mit Stress und erhöht die Motivation zu sozialem Verhalten. Denn das "Ausgebranntsein" verursacht wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. Bis zu 13 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland sind nach Schätzungen von Gesundheitsexperten und Krankenkassen schon heute von Burnout betroffen.

 "plan b" begleitet einen Manager der thyssenkrupp AG, der das Thema Achtsamkeit für sich und seine Mitarbeiter entdeckt hat, besucht Menschen, die mit einer Eselswanderung Ruhe suchen, und stellt eine Musikerin vor, die aus dem Musikbusiness ausgestiegen ist. Außerdem werden Trainingsprogramme  gezeigt, in denen Jugendliche schon früh lernen sollen, mit Stress besser umzugehen.

tl_files/Presse Oldenburg/67877-0-1.jpg

Ein Landschaftsbild in den Abruzzen: Michael Maul reitet auf einem Esel durch die Natur.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Jasper Engel

tl_files/Presse Oldenburg/67877-0-2.jpg

 Michael Maul und sein Sohn Flo stehen vor ein paar Bäumen und halten sich im Arm.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Jasper Engel

tl_files/Presse Oldenburg/67877-0-5.jpg

Ein Junge bepackt seinen Esel. Zwei Kameramänner stehen daneben und filmen die Szene.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Jasper Engel

tl_files/Presse Oldenburg/67877-0-7.jpgZwei Esel grasen auf einer Wiese. Sie tragen jeweils einen Sattel.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Jasper Engel

 

 

 

22.12.2017 08:00 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

31. Hallenkreismeisterschaften um den „Sparkassen – Cup 2018

31. Hallenkreismeisterschaften um den „Sparkassen – Cup 2018“ vom 27. 12. 2017 – 30. 12. 2017 in der BBS – Halle Leer

 

Gruppe A                                 Gruppe B                                 Gruppe C

 

1. VfB Uplengen                      1. TuRa 07 Westrh´fehn I          1. GW Firrel

 

2. SV Ems Jemgum                2. Fortuna Veenhusen             2. E. Ostrhfehn

 

3. SG Jheringsfehn/Stikelk.     3. BW Filsum                          3. TuS Weener

 

4. SV Warsingsfehn                 4. Viktoria Flachsmeer            4. SV Burlage

 

5. Concordia Neermoor           5. TSV Hesel

 

 

Gruppe D                                Gruppe E                                Gruppe F

 

1. Frisia Loga                          1. VfL Germania Leer              1. TV Bunde I

 

2. Holter SV                             2. SV Holtland                         2. BSV Bingum

 

3. FTC Hollen                           3. TuRa Westrh´fehn II             3. SV Nortmoor

 

4. VfL Ockenhausen                4. TV Bunde II                         4. SC Rhauderf.

 

5. Eintracht Völlen                  5. VfR Heisfelde                       5. Fres. Ihren

Spielplan „Sparkassen – Cup 2018“

 

Gruppen A+ B: Spielzeit 10 Minuten

 

Mittwoch, 27. 12. 2017:

 

 

Gruppe A

 

 

 

18.00 h – 18.10 h:   VfB Uplengen          -           SV Ems Jemgum           0:2

 

 

 

18.12 h – 18.22 h:   SG Jheringsfehn   -           SV Warsingsfehn           3:0

 

 

 

18.24 h – 18.34 h:   Concordia Neermoor  -      VfB Uplengen                 1:3

 

 

 

18.36 h – 18.46 h:   SV Ems Jemgum    -           SG Jheringsf./Stikelkamp  2:1

 

 

 

18.48 h – 18.58 h:   SV Warsingsfehn    -           Concordia Neermoor      1:2

 

 

 

19.00 h – 19.10 h:   VfB Uplengen          -           SG Jheringsf./Stikelkamp  0:1

 

 

 

19.12 h – 19.22 h:   SV Ems Jemgum    -           SV Warsingsfehn         4:2

 

 

 

19.24 h – 19.34 h:   Concordia Neermoor  -      SG Jheringsf./Stikelkamp  1:2

 

 

 

19.36 h – 19.46 h:   VfB Uplengen          -           SV Warsingsfehn      1:2

 

 

 

19.48 h – 19.58 h:   SV Ems Jemgum    -           Concordia Neermoor   2:0

 

 

 

Gruppe B

 

 

 

20.00 h – 20.10 h:   TuRa Westrh´fehn I-         Fortuna Veenhusen   1:0

 

 

 

20.12 h – 20.22 h:   BW Filsum                -           Viktoria Flachsmeer   1:1

 

 

 

20.24 h – 20.34 h:   TSV Hesel                -           TuRa Westrhauderfehn I  2:6

 

 

 

20.36 h – 20.46 h:   Fortuna Veenhusen             -         BW Filsum   2:0

 

 

 

20.48 h – 20.58 h:  Viktoria Flachsmeer -           TSV Hesel   3:1

 

 

 

21.00 h – 21.10 h:  TuRa Westrh´fehn I -           BW Filsum  3:4

 

 

 

21.12 h -  21.22 h: Fortuna Veenhusen -           Viktoria Flachsmeer  1:1

 

 

 

21.24 h – 21.34 h: TSV Hesel                  -           BW Filsum   0:5

 

 

 

21.36 h – 21.46 h: TuRa Westrh´fehn I  -           Viktoria Flachsmeer  4:2

 

 

 

21.48 h – 21.58 h: Fortuna Veenhusen -           TSV Hesel  6:2

 

tl_files/Presse Oldenburg/k-DSC_7706.jpgVorjahressieger 2017 SV Frisia Loga

Weiterlesen …

21.12.2017 08:29 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

VFF unterstützt Jugendteams des SV Großefehn und der JSG Großefehn!

VFF unterstützt Jugendteams des SV Großefehn und  der JSG Großefehn!

Der Verein zur Förderung des Fußballsports in Großefehn hat wie in den Vorjahren die Weihnachtsfeiern und Winterfeste der Jugendmannschaften des SV Großefehn finanziell unterstützt. Auch die Teams der neue gegründeten JSG Großefehn haben in diesem Jahr erstmals von der Unterstützung des VFF profitiert. Die Trainer unternahmen mit ihren Teams völlig unterschiedliche Sachen. Die Mädchenmannschaft (C Jugend) fuhr nach Oberhausen zum  shoppen.

Andere Teams spielten in die Soccer Halle oder gingen essen. Das Bild zeigt die D Jugend des SVG die nach dem Training essen gingen und zum Abschluss viel Spaß an einem Sportquiz hatte. Der Vorstand des SVG hat sich bereits bei den Verantwortlichen des VFF um den ersten Vorsitzenden Heinz Erich Buss persönlich für die wieder einmal tolle Unterstützung des Jugendfußball bedankt.

tl_files/Presse Oldenburg/IMG_5874.jpgD Jugend des SV Großefehn

21.12.2017 08:12 von Dittmar Martinowsky (Kommentare: 0)

Entführte Kinder": ZDFinfo

"Entführte Kinder": ZDFinfo über die Fälle Kronzucker und von Gallwitz

Wenn ein Kind gewaltsam aus seiner Umgebung gerissen und entführt wird, ist das ein Albtraum für Opfer und Eltern.
Copyright: ZDF/Susanne Petersen

Wenn ein Kind aus seiner Umgebung gerissen wird und spurlos verschwindet, beginnt ein wahrer Albtraum – für das Opfer und für die Eltern. Vor über 30 Jahren ereigneten sich binnen kurzer Zeit zwei Verschleppungen, die ganz Deutschland bewegten. In "Entführte Kinder – Die Fälle Kronzucker und von Gallwitz" blickt ZDFinfo am Freitag, 22. Dezember 2017, um 21.45 Uhr, noch einmal zurück auf beide Fälle. Dabei schildert der Journalist Franz Tartarotti, der die Kinder aus den Händen der Kidnapper rettete, seine Erfahrungen zum ersten Mal exklusiv vor der Kamera.

1980 werden beide Töchter und der Neffe des ZDF-Journalisten Dieter Kronzucker in der Toskana von drei Männern gekidnappt. Zwei Monate lang werden die Kinder festgehalten. Ende 1981 verschwindet in Köln die damals achtjährige Tochter des Bankprokuristen Hubertus von Gallwitz auf dem Weg zur Schule. Sie bleibt beinahe fünf Monate verschollen – es war die längste Entführung in der deutschen Kriminalgeschichte. Die Täter wurden bis heute nicht gefasst.

 In beiden Fällen half Franz Tartarotti, die Kinder aus den Händen ihrer Entführer zu befreien: Er verhandelte mit den Tätern und übergab das geforderte Lösegeld. Bis heute lassen ihn die Ereignisse von damals nicht los. Zum ersten Mal spricht er vor der Kamera über seine Erfahrungen. Er sucht die Schauplätze der Kriminalfälle erneut auf und spürt den entscheidenden Indizien noch einmal nach. Wieso hat gerade er damals die enorme Verantwortung übernommen? Und wie denkt er heute über seinen Einsatz?

 ZDFinfo wiederholt "Entführte Kinder – Die Fälle Kronzucker und von Gallwitz" am Samstag, 20. Januar 2018, um 15.00 Uhr.

tl_files/Presse Oldenburg/68072-0-1.jpg

Entführte Kinder - Die Fälle Kronzucker und von Gallwitz": Eine Kindermütze liegt am Straßenrand.

© Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Susanne Petersen